Startseite » Abnehmhelfer » Konjakwurzel – Hält die Wurzel, was sie verspricht?
Abnehmhelfer

Konjakwurzel – Hält die Wurzel, was sie verspricht?

Das Superfood als Abnehmhelfer

Hand auf’s Herz: Wer hätte nicht gern einen schlanken Körper, ohne quälende Diät und lästigem Sport? Viele Abnehmprodukte versprechen genau das – und treffen den Nerv vieler Abnehmwilligen.
Leider aber halten nur die wenigsten Produkte ihr Versprechen und lassen viele Menschen dementsprechend frustriert zurück.

Ein neuer Hoffnungsträger ist das Konjakpulver, das nicht nur gesundheitliche Vorteile verspricht, sondern auch dabei helfen soll, leichter abzunehmen. Doch es stellt sich mal wieder die Frage: Hält Konjak, was es verspricht oder ist alles einmal wieder zu schön, um wahr zu sein?

Glucomannan Konjak zum Abnehmen bei Diät

  • Konjak wird aus einer pflanzlichen Wurzel gewonnen.
  • Es hat einen sehr hohen Anteil an wasserlöslichen Ballaststoffen.
  • Das enthaltene Glucomannan quellt im Körper stark auf und sättigt somit.
  • Konjak hat so gut wie keine Kalorien
  • Nachteil: Es hat keinen Geschmack

Was ist Konjak?

Genau genommen ist Konjak, nicht zu verwechseln mit dem französischen Cognac, kein neues Wunderprodukt, sondern bereits seit vielen Jahrhunderten bekannt. Insbesondere in Ost-Asien, wo die sogenannte Teufelszunge beheimatet ist, verwendet man das Wurzelgemüse sowohl in der Küche als auch in der Medizin.

Interessant ist an der Pflanze vor allem die Wurzel, die am ehesten der Kartoffel ähnelt. Im Unterschied zur Kartoffel enthält die Konjakwurzel weder Protein noch für den menschlichen Organismus verwertbare Kohlenhydrate.

Vielmehr setzt sich die Wurzel hauptsächlich aus Wasser und Ballaststoffen zusammen. Das Besondere ist dabei aber nicht nur die Menge an Ballaststoffen, sondern auch deren Beschaffenheit. Während die gerne als Ballaststofflieferanten genutzten Haferflocken beispielsweise nur einen Ballaststoffanteil von 6 Prozent haben, hat die Konjakwurzel rund 40 Prozent.

Der große Unterschied zwischen den meisten ballaststoffhaltigen Produkten und der Konjakwurzel ist, dass sie wasserlösliche Ballaststoffe beinhaltet. Diese können im menschlichen Verdauungstrakt deutlich besser verwertet werden als nicht-wasserlösliche.

Das Zauberwort heißt Glucomannan

Besonders interessant ist das in der Konjakwurzel enthaltene Glucomannan, das aufgrund seiner hervorragenden Wasserlöslichkeit deutlich mehr Flüssigkeit an sich binden kann als vergleichbare Ballaststoffe.

Die Tatsache, dass das im Konjakpulver enthaltenen Glucomannan bei Kontakt mit Wasser auf das bis zu 50-fache Volumen aufquellen kann, hat handfeste Vorteile. Da das Pulver in Kombination mit Flüssigkeit so stark aufquillt, wird Konjak aktuell zu einer der Trendzutaten für Abnehmprodukte.

Das Aufquellen im Magen-Darm-Trakt bewirkt genau wie die Aufnahme normaler Nahrung ein Sättigungsgefühl. Da der Magen über keinen Kalorienzähler verfügt, sondern ausschließlich auf Dehnungsrezeptoren reagiert, ist Konjakpulver ein tolles Abnehmmittel.

Wer sich zu einem flachen Bauch verhelfen möchte, ohne dabei unter einem ständig knurrenden Magen zu leiden, hat in Konjakpulver auf jeden Fall ein Produkt gefunden, welches das Diätvorhaben deutlich erleichtert.

Konjakprodukte haben so gut wie keine Kalorien

Bei Diäten ist Konjakwurzel Pulver zum Abnehmen empfehlenswert!

Ein weiterer Vorteil des Konjakpulvers und des darin enthaltenen Ballaststoffs Glucomannan ist der Einfluss auf den Appetit. Wie Forscher der Mahidol University in Bangkok im Jahr 2009 herausfanden, senkt jener Ballaststoff die Blutkonzentration des Hormons Ghrelin, das für die Steuerung des Appetits verantwortlich ist.

Folglich reduziert ein niedriger Ghrelinspiegel den Wunsch, Nahrung aufzunehmen, was während einer Diät äußerst praktisch ist. Auch nimmt damit die Wahrscheinlichkeit für Heißhungerattacken deutlich ab. Es liegt also nahe, dass sich selbst gesteckte Kalorienziele mit Hilfe von Konjakprodukten leichter erreichen lassen.

Damit aber noch nicht genug, denn Konjakmehl hat außerdem sehr wenige Kalorien: 100 Gramm enthalten nur ca. 8 Kalorien! Aufgrund seiner molekularen Verwandtschaft zur Speisestärke eignet sich das Konjakmehl damit für den Einsatz in der Küche.

Konjak-Nudeln überzeugen auf ganzer Linie

Bei den Konjakprodukten handelt es sich nicht um einen neumodischen Trend, denn es wird seit Jahrhunderten in der asiatischen Küche eingesetzt. Dort wird das Konjakmehl zur Herstellung von Shirataki-Nudeln verwendet.

Die Nudeln haben so gut wie keine Kalorien und sind damit wohl der Traum eines jeden Pasta-Liebhabers. So ist die Energiedichte im Vergleich zur herkömmlichen Getreide-Pasta um das 45-Fache geringer. Hergestellt werden die Konjak-Nudeln auf einfache Weise aus Wasser, Konjakmehl und dem Stabilisator Calciumhydroxid. Sie sind sowohl im Reformhaus als auch in gut sortierten Online-Shops erhältlich.

Pasta-Liebhaber müssen dabei aber nicht zwangsweise auf die klassischen asiatischen Glasnudeln zurückgreifen, denn der Handel führt mittlerweile sogar Penne und Spaghetti auf Basis von Konjakpulver. Darüber hinaus sind die Konjak-Nudeln sowohl vegan als auch glutenfrei und damit auch eine echte Alternative für Allergiker. Auch für solche, die nicht unbedingt das Ziel haben, abzunehmen.

Wer sich mit Konjakprodukten auf dem Teller nicht recht anfreunden kann und dennoch die positiven Effekte genießen möchte, kann zu Konjakkapseln oder Konjakpulver greifen. Sie enthalten ebenfalls den Ballaststoff Glucomannan und lassen sich ebenso wie die Konjak-Nudeln problemlos im Reformhaus kaufen oder online bestellen.

Unzählige Konjak-Rezepte im Netz

Aus eigener Erfahrung müssen wir jedoch anmerken, dass die auf Konjak basierende Teigwaren keinerlei Eigengeschmack aufweisen. Darum ist sind geschmacksintensive Beilagen und Soßen umso wichtiger.

Glücklicherweise finden sich im Netz bereits unzählige Rezepte, aus dem Bereich der asiatischen, deutschen und sogar italienischen Küche, sodass dank Konjak-Spaghetti Bolognese, Hähnchen-Süß-Sauer und Shirataki-Lasagne auf dem Teller keine Langeweile aufkommt.

Wer noch etwas mehr Abwechslung bevorzugt, kann alternativ auch zu Konjak-Reis greifen, der selbstverständlich kein Reis ist, um Konjak-Nudeln in Form von Reis. Damit ergeben sich aber dementsprechend weitere kulinarische Möglichkeiten wie beispielsweise eine kohlenhydratfreie Paella mit frischem Gemüse und Meeresfrüchten.

Konjak ist gesund für den Darm und das Herz-Kreislauf-System

Konjakprodukte sind aber nicht nur zum Abnehmen super geeigent – sie haben auch positiven Einfluss auf die Gesundheit. Zum einen sorgt das enthaltene Glucomannan durch das Aufquellen im Darm dafür, dass sich der Stuhl aufweicht und damit deutlich schonender abgeführt wird.

Zum anderen trägt der Ballaststoff allgemein zur Gesundheit der Darmflora bei, da er für die Bakterienkulturen eine wertvolle Nährstoffgrundlage ist. Abgesehen davon haben wissenschaftliche Untersuchungen bewiesen, dass das Glucomannan die Blutfettwerte positiv beeinflusst. Des weiteren beeinflusst es den Blutdruck und kann damit das Risiko für sogenannte Koronare Herzerkrankungen (KHK) senken.

Was ist in puncto Einnahme zu beachten?

Dass Konjakpulver dank dem darin enthaltenen Glucomannan tatsächlich beim Abnehmen helfen kann, hat auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt. Konjakprodukte sind die einzigen Erzeugnisse, die offiziell die Bezeichnung tragen dürfen, zu einem Gewichtsverlust beizutragen.

Grundvoraussetzung ist allerdings eine Dosierung von mindestens einem Gramm Glucomannan pro Portion. Empfohlen werden drei Portionen täglich. Diese Empfehlung richtet sich vorrangig aber an die Konsumenten von Konjakpulver und Konjakkapseln.

Wer hingegen sogar Konjaknudeln auf seinen Speiseplan aufnimmt, muss sich über diese Mindestdosierung für einen wirksamen Einsatz nicht wirklich den Kopf zerbrechen, zumal eine Portion Konjak-Nudeln oder Reis diesen Bedarf bereits mehrfach abdeckt.

Was hingegen in jedem Fall Beachtung finden sollte, ist die Quellfähigkeit der Produkte. Dementsprechend ist eine genügende Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig, um Verdauungsbeschwerden vorzubeugen.

Hat Konjak Nebenwirkungen?

Gefährliche Nebenwirkungen konnten weder für Konjakmehl noch Konjak-Nudeln oder Kapseln nachgewiesen werden. Vielmehr handelt es sich im Fall einer Überdosierung um Nebenwirkungen, die auch beim Konsum großer Mengen anderer Ballaststoffe auftreten.

Dazu zählen unter anderem:

Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, den Organismus langsam an den in großen Mengen zugeführten Ballaststoff zu gewöhnen und nicht gleich große Mengen an Konjak-Pasta herunterzuschlingen. Nebenwirkungen lassen sich mit dieser einfachen Strategie leicht vermeiden.

Fazit

Für Allergiker und Abnehmwillige sind Konjakprodukte und insbesondere Konjak-Nudeln ein echter Segen. Sie unterstützen die Gewichtsreduktion auf natürliche Weise und sind außerdem gesund.

Beim Kauf der Produkte sollte allerdings immer darauf geachtet werden, dass es sich um reine Konjakprodukte handelt und nicht noch Tofu- oder Sojaanteile beigemischt wurden.

Für alle, die ihrer Kreativität in der Küche freien Lauf lassen möchten, haben wir noch einen Tipp: Im gut sortierten Handel lässt sich neben Nudeln und Kapseln auch reines Konjakmehl erwerben, mit dem nach Herzenslust experimentiert werden kann.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Konjakwurzel – Hält die Wurzel, was sie verspricht?
4.36 aus 11 Stimmen

1 Kommentar

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook