Startseite » Kalorienbedarf » Kalorienverbrauch beim Yoga
Kalorienbedarf

Kalorienverbrauch beim Yoga

Körper und Seele kommen in Einklang, eine innere Entspannung stellt sich ein und Dein Geist wird auf ein neues Leben gehoben. So könnte man die Wirkungen von Yoga beschreiben – doch mit Yoga abnehmen und Kalorien verbrennen?!

Dass Yoga auch geeignet ist um Körperfett zu verlieren und wie hoch der Kalorienverbrauch beim Yoga tatsächlich ist, möchten wir Dir in diesem Artikel darlegen.

Doch bevor wir Dir nun den Kalorienverbrauch beim Yoga anhand einer Tabelle zeigen, solltest Du zunächst Deinen individuellen, täglichen Kalorienverbrauch mit unserem Kalorienrechner berechnen. Einfach Deine persönlichen Werte eingeben und auf “JETZT BERECHNEN” klicken.




Der Kalorienverbrauch beim Yoga hängt stark von der Art und von der Technik ab. Was die einzelnen Yogastile genau bedeuten, erfährst Du im weiteren Text.

YogastilKalorienverbrauch pro Stunde
Hatha Yoga200-250 Kalorien
Ashtanga Yoga300-350 Kalorien
Power Yoga400-450 Kalorien
Vinyasa Yoga450-500 Kalorien
Bikram Yogabis zu 650 Kalorien

Je nach Yogastil kannst Du also pro Stunde bis zu 650 Kalorien verbrennen. Um diese Werte noch besser einordnen zu können, zeigen wir Dir einige Sportarten im Vergleich.

1 Stunde Joggen660 Kalorien
1 Stunde langsam Radfahren480 Kalorien
1 Stunde Schwimmen700 Kalorien

Mit Yoga abnehmen

kalorienverbrauch yoga tabelle
Während die leichten Yoga-Techniken also eher ungeeignet sind zum abnehmen und nur wenige Kalorien verbrannt werden, kannst Du mit einem anspruchsvollen Yoga-Training sogar ähnlich viele Kalorien verbrennen, wie in einer einstündigen Jogging-Einheit.

Doch was bedeuten eigentlich Hatha, Ashtanga und Co.?! Wir gehen dem Yoga-Fachchinesisch auf den Grund:

  • Hatha Yoga: Hatha gehört zu den traditionellsten Yoga-Stilen, bei dem einfache Körper-Wahrnehmungsübungen, komplexe Körperhaltungen, sowie Atem-, Konzentrations-, und Entspannungsübungen zum Einsatz kommen. Der Körpereinsatz hierbei hält sich in Grenzen, wodurch der Kalorienverbrauch am niedrigsten ist.
  • Ashtanga Yoga: Beim Ashtanga Yoga kommt schon mehr Bewegung und Dynamik ins Spiel. Nichts nur der Schwierigkeitsgrad steigt, sondern auch der Kalorienverbrauch auf bis zu 350 Kcal pro Stunde.
  • Power Yoga: Beim Power Yoga steigt der Grad der Anstrengung durch das schnelle Wechseln der Yoga-Positionen. Diese Variante wird oft in Fitnessstudios angeboten und der Kalorienverbrauch steigt auf bis zu 450 Kcal pro Stunde.
  • Vinyasa Yoga: Das Hauptmerkmal beim Vinyasa Yoga sind die fließenden Übergänge zwischen den Übungen, sodass ein gewisser “Flow” entsteht, die Herzfrequenz und der Puls ansteigen und der Kalorienverbrauch auf bis zu 500 Kcal hochgeschraubt wird.
  • Bikram Yoga: Bikram Yoga ist vielen auch unter dem Begriff “Hot Yoga” bekannt. Hier kommst Du bei rund 40 Grad und einer hohen Luftfeuchtigkeit so richtig ins Schwitzen und der Grad der Anstrengung ist mit keinem anderen Yoga-Stil vergleichbar. Doch der Aufwand lohnt sich und wird mit einem Kalorienverbrauch von bis zu 650 Kcal pro Stunde belohnt!

Zusammenfassend kannst Du mit Yoga also durchaus abnehmen, sofern Du Dich für einen anspruchsvollen Yoga-Stil entscheidest und Dich auch nicht vor dem anstrengenden Hot Yoga scheust, welches bei 40 Grad Hitze durchgeführt wird.

5 Tipps zum Kalorien verbrennen beim Yoga

Ausdauersport oder Schwitzen im Fitnessstudio sind nicht so Deins und Du möchtest lieber mit Yoga-Übungen Deinen Kilos den Kampf ansagen?

Wir haben 5 Tipps für Dich zusammengestellt, mit Denen Du den Kalorienverbrauch beim Yoga möglichst hoch hältst:

  • Tipp 1: Steigere Dich! Fange am besten mit einfachen Yoga-Übungen an und steigere Dich dann in Sachen Komplexität und Dehnung. Nachdem Du Deine Bewegung auf ein Grundlevel gebracht hast, kannst Du Dich dann den schwierigen Übungen widmen, bei denen der Kalorienverbrauch besonders hoch ist.
  • Tipp 2: Nicht ohne Plan! Ähnlich wie beim Kraftsport solltest Du auch beim Yoga einen festen Trainingsplan für größtmögliche Erfolge haben. Dein Training sollte mit einfachen Übungen (Hatha Yoga) beginnen und sich dann in der Schwierigkeit steigern (Vinyasa Yoga).
  • Tipp 3: Versuche es mit Hot Yoga! Der Kalorienverbrauch ist beim Hot Yoga mit Abstand am höchsten. Außerdem werden die Muskeln durch die künstliche Hitze dehnbarer. Hot Yoga Studios findest Du mittlerweile in den meisten großen Städten.
  • Tipp 4: Die ersten Stunden mit einem Yoga Lehrer! Auch wenn Du im Internet mittlerweile massenhafte Anleitungen für Yoga Asanas findest, solltest Du einen ausgebildeten Lehrer auf Deine ersten Gehversuche im Yoga blicken lassen. Wenn die Technik und die Atmung stimmen, kannst Du Deine Übungen in Zukunft auch zuhause ausführen.
  • Tipp 5: Ernährung nicht vergessen! Dein Kalorienverbrauch beim Yoga kann noch so hoch sein, wenn die Ernährung nicht stimmt. Die Kombination aus anstrengenden Yoga-Übungen und einer kalorienreduzierten Ernährung sind perfekt für die optimale Fettverbrennung. Unsere Ernährungspläne zum Abnehmen helfen Dir dabei.

Weitere Vorteile von Yoga

Mit Yoga kannst Du so richtig ins Schwitzen kommen und Deinen Kalorienverbrauch auf ein Maximum bringen. Doch Yoga hat neben dem Abnehm-Faktor noch viele weitere Vorteile:

  • Du kannst mit Yoga Deine Konzentration steigern.
  • Du kannst mit Yoga Deine Körperhaltung und Deine Atemtechnik verbessern.
  • Yoga ist optimale zur Meditation und für die innere Ruhe.
  • Durch die komplexen Übungen dehnst Du Deine Muskulatur und erhöhst Deine Flexibilität.

Wenn Du also noch kein Yoga betreibst, hast Du nun genug Gründe, um regelmäßige Yoga-Asanas in Deinen Alltag einzubauen – viel Spaß!

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Kalorienverbrauch beim Yoga
5 aus 2 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook