Startseite » Was macht dick? » Macht Brot dick?
Was macht dick?

Macht Brot dick?

Wir Deutschen lieben unser Brot – mehr als 300 Sorten bieten unsere Bäckereien an. Mit Butter, Wurst oder Käse kommt es bei vielen Menschen täglich mindestens einmal auf den Tisch. Ca. 85 Kilogramm verbraucht der Durchschnittsdeutsche pro Jahr!

Doch viele Menschen machen sich Sorgen: Macht Brot dick oder einen dicken Bauch? Kann ich von Brot und Brötchen schlapp oder müde werden? Wir untersuchen die Nährwerte von Brot und geben Dir Tipps, wie Du trotz Brot schlank bleibst!

Macht Brot dick?

Ist Brot ein Dickmacher?

Grundsätzlich gilt: Brot enthält viele Kohlenhydrate in Form von Stärke. Daher kann Brot in großen Mengen durchaus dick machen. Bei der genauen Kalorienzahl kommt es allerdings sehr auf die Sorte an:

BrotsorteKalorienzahl (100 g)
Weißbrot (Weizen)247
Saatenbrot237
Vollkornbrot214

Es empfiehlt sich also, zum Vollkornbrot zu greifen: Dies ist kalorienärmer und enthält viel mehr sättigende Ballaststoffe als Brot aus Weißmehl. Brot bleibt aber ein recht kalorienhaltiges Lebensmittel, das man in Maßen genießen sollte! Sonst kann uns Brot tatsächlich schlapp und müde machen sowie einen dicken Bauch verursachen.

Tipp: Häufig wird Brot mit braunem Farbstoff versehen, damit es dunkler und damit wie Vollkornbrot aussieht. Bei einem echten Vollkornbrot muss Vollkornmehl spätestens an zweiter Stelle der Liste stehen!

So bleibst Du trotz Brot schlank!

  1. Greif zu Eiweißbrot: Eiweißbrot enthält weniger Kohlenhydrate und sehr viel Eiweiß. Dieses hält uns lange satt, sodass wir weniger zwischendurch essen. Gerade für eine Low Carb-Ernährung ist Eiweißbrot gut geeignet.
  2. Iss nur einmal am Tag Brot: Viele essen sowohl zum Frühstück als auch zum Abendessen Brot. So kommen eine Menge Kohlenhydrate und damit Kalorien zusammen. Iss doch stattdessen zum Frühstück mal ein leckeres Rührei oder Quark mit Früchten! Das ist gesund und liefert Energie für den Tag.
  3. Der Mix macht’s: Ergänze Deine Brotzeit durch viel frisches Gemüse wie Tomaten und Gurken oder mach dir ein leckeres Sandwich mit Salat und Sprossen. So wirst du schneller satt und nimmst weniger Brot zu dir.
  4. Probiere gesündere Brot Varianten: Kamutmehl ist wesentlich gesünder als Weizen und auch daraus kann man tolles Brot backen.

Fazit: Macht Brot dick?

  • Wer viel Brot ist, kann davon tatsächlich dick werden!
  • Lieber kleinere Portionen essen und durch gesunde Lebensmittel ergänzen.
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Macht Brot dick?
4.7 aus 3 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook

Über Uns

Ihre Gesundheit steht bei uns an erster Stelle!

Der Evergreen Verlag beschäftigt Experten aus dem Bereichen Gesundheit, Fitness und Ernährung. Wir helfen Ihnen dabei helfen sich fit und aktiv zu fühlen.

Wer schreibt hier?

Phillipp Doetsch ist Personal Trainer und ausgebildeter Ernährungsberater. Seit vielen Jahren trainiert er erfolgreich zahlreiche Klienten in Berlin und ist stets bestrebt, das Beste aus sich und den Menschen in seiner Umgebung heraus zu holen. Nebenbei schreibt er für den Evergreen Verlag, um sein Wissen so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.


Christine Kammerer ist studierte Politologin, Gesundheitsjournalistin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie ist außerdem ausgebildete Seminarleiterin für Entspannungsverfahren und Trainerin für Kraft- und Fitnesssport mit DOSB-Lizenz für Sport in der Rehabilitation.