Startseite » Trainingsgeraete » Bauchtraining mit Vibrationsplatten – Was ist zu beachten
Trainingsgeraete

Bauchtraining mit Vibrationsplatten – Was ist zu beachten

Ein neuer Trend in der Fitnesswelt sind Vibrationsplatten. Vibrationsplatten bringen einige Vorteile mit sich, die Sie sich mit Sicherheit nicht entgehen lassen wollen. Kommen die Vibrationsplatten korrekt zum Einsatz, bieten Sie einen deutlichen Mehrwert zu herkömmlichen Trainingsmethoden.

Während einige Sportler das Training mit Vibrationsplatten noch sehr skeptisch betrachten, wissen andere Sportfanatiker die Vorteile des Trainingsgerätes auf jeden Fall zu schätzen. Fakt ist, dass die gesamte Muskulatur beim Training mit einer Vibrationsplatte in Schwung kommt im Vergleich zum herkömmlichen Training. Doch wie gut sind Vibrationsplatten wirklich?

Vibrationsplatte: Wirkung auf Muskelaufbau

bauchtraining muskeln frau sport - Bauchtraining mit Vibrationsplatten – Was ist zu beachten

Vibrationsplatten arbeiten mit dem Effekt mechanischer Schwingungen. Die Schwingungen werden auf die Muskeln übertragen und stimulieren die sensorischen Rezeptoren. Es gibt verschiedene Vibrationsarten: wippende Vibrationen, horizontale Vibrationen und 3D-Vibrationen.

Sobald die Vibrationen auf die Muskeln treffen, reagiert der Körper mit einer reflexartigen Kontraktion darauf. Durch die schnelle Abfolge der Vibrationen, gerät die Muskulatur in eine Dauerkontraktion. Der Körper versucht die Schwingungen abzudämpfen, die Muskeln werden aktiviert.

Beginnen Sie immer mit einer leichten Vibrationsstufe. 10 bis 15 Minuten Training sind dabei völlig ausreichend.

Stoffwechselkur Ablaufplan inkl. 84 Rezepten

Du willst abnehmen, entgiften oder dich entschlacken? Dann solltest du die 21 Tage Stoffwechselkur ausprobieren!

meinstoffwechselkur-ebook
  • Detailierte Beschreibung der Stoffwechselkur inkl. Ablaufplan
  • 84 leckere Stoffwechselkur Rezepte
  • Erfahrungsbericht und Tagebuch über die gesamte Diätphase inkl. Rezepte und Gewichtsveränderungen
  • FAQ, um typische Fehler während der Stoffwechselkur zu vermeiden.

Jetzt mehr erfahren

So wird die Kur garantiert zum Erfolg!

Wie gut sind Vibrationsplatten im Training?

Vibrationsplatten eignen sich ideal für ein Training zum Muskelaufbau. Heutzutage sind die Vibrationsplatten sogar so beliebt, dass sie in Fitnessstudios und auch in der Physiotherapie regelmäßig genutzt werden. Ein großer Vorteil der Vibrationsplatten ist, dass die Durchblutung und auch die Koordination beim Training gefördert wird.

Eine gute Durchblutung wirkt sich zudem gesundheitsfördernd auf das Herz-Kreislauf-System aus. Doch nicht alle Vibrationsplatten sind gleich. Während einige Vibrationsplatten mit einer hohen Schwingungsfrequenz sich besonders gut für den Fitnessbereich eignen, kommen Vibrationsplatten mit einer niedrigeren Schwingungsfrequenz eher zum Einsatz, wenn die Stärkung des Gleichgewichtssinns im Fokus liegt.

Vor allem ältere Menschen trainieren mit niedrigeren Schwingungsfrequenzen, da die Muskeln dadurch schonend aufgebaut werden und das Herz-Kreislauf-System stabilisiert wird. Neben täglichen Trainings mit den Vibrationsplatten gehört natürlich auch eine gesunde Ernährung zu einem ausgewogenen Lebensstil.

Wie trainiert man richtig mit Vibrationsplatten?

Beim Training mit den Vibrationsplatten wird die Vibration gezielt eingesetzt, um den Muskelaufbau zu fördern. Besonders wichtig beim ersten Training mit einem solchen Gerät ist, dass Sie nicht übertreiben. Beginnen Sie Ihr Training langsam und steigern Sie es kontinuierlich.

Zu Beginn ist es nicht empfehlenswert, jeden Tag mit der Vibrationsplatte zu trainieren. Drei bis vier Mal pro Woche reichen in der Anfangsphase vollkommen aus. Mit der Zeit können Sie Ihre Trainingseinheiten dann verlängern und intensivieren.

Nach den ersten Trainingseinheiten werden Sie mit Sicherheit einen Muskelkater davontragen, doch das ist, wie nach jedem guten Training, völlig normal. Die LifePlate Vibrationsplatten beanspruchen jedoch nicht nur die Muskeln, sie helfen auch dabei, Kalorien zu verbrennen und allgemein einen strafferen Körper zu bekommen. Auf der Vibrationsplatte können Sie entweder durch einen sicheren Stand oder mit vertrauten Übungen Ihre Muskeln stärken.

Wichtig ist nur, dass Sie die Übungen technisch sauber ausführen, um Verletzungen zu vermeiden. Aufgrund der starken Belastung des Zentralnervensystems raten wir Ihnen zu regelmäßigen Pausen.

Vibrationsplatten: Einfache Übungen zum Abnehmen

Um bestimmte Muskelgruppen mit einer Vibrationsplatte zu trainieren, gibt es einige effektive Übungen. Ein echter Klassiker unter den Bein-Übungen sind Squats. Besonders auf einer Vibrationsplatte sind Squats wahnsinnig effektiv.

Um Squats auf der Vibrationsplatte durchzuführen, müssen die Füße hüftbreit parallel zueinanderstehen. Stehen Sie stabil, beugen Sie Ihre Knie, soweit es geht, und versuchen Sie mit Schwung wieder in den Stand zu kommen. Wiederholen Sie die Übung mehrmals und steigern Sie bei Bedarf Ihr Tempo.

Falls Sie lieber Ihren Bauch trainieren wollen, sollten Sie auf der Vibrationsplatte eher Sit-ups ausprobieren. Bei dieser Übung kommt es auf die Balance an. Halten Sie den Rücken und die Füße möglichst lange in der Luft, nehmen Sie die Hände hinter die Ohren und führen Sie Knie und Oberkörper gleichzeitig zueinander und wieder auseinander.

Eine der effektivsten Bauchmuskel-Übungen auf der Vibrationsplatte ist die Planke. Für diese Übung müssen Sie die Unterarme auf die Vibrationsplatte abstützen und die Füße von der Platte entfernt aufstellen, sodass die Beine lang gestreckt sind. Achten Sie darauf, dass die Schultern direkt über den Armen sind.

Bei dieser Übung werden hauptsächlich die unteren Bauchmuskeln trainiert: Stützen Sie Ihre Unterarme im rechten Winkel auf der Vibrationsplatte ab, stellen Sie Ihre Füße auf den Boden und Ihre Hüften leicht nach oben.

Mit der Übung Beckenheben können Sie die oberen Bauchmuskeln trainieren. Legen Sie sich zunächst auf den Boden und stellen Sie Ihre Füße schulterbreit auseinander auf die Vibrationsplatte. Heben Sie dann Ihr Gesäß so hoch, dass lediglich Ihre Schulterblätter den Boden berühren und Sie eine gerade Fläche zu den Knien bilden. Diese Position halten Sie 40 bis 60 Sekunden, mit angespanntem Gesäß.

Kann die Vibrationsplatte gefährlich sein?

Das Training mit einer Vibrationsplatte wirkt sich auf Muskeln, Knochen und das Hormonsystem aus. Die Frage, ob eine Vibrationsplatte gefährlich sein kann, ist also vollkommen berechtigt. Falls Sie sich diesbezüglich unsicher sind, sprechen Sie vor Verwendung mit einem Arzt Ihres Vertrauens.

Mögliche Gründe, weshalb Sie eine Vibrationsplatte nicht benutzen sollten, können sein: Frische Operationen, Schwangerschaft, Migräne, Herzschrittmacher, Epilepsie, Implantate, Herzbeschwerden oder hoher und niedriger Blutdruck.

Fazit

Wie gut sind Vibrationsplatten nun wirklich? Die Vibrationsplatten haben viele positive Eigenschaften. Vor allem die Beanspruchung tieferer Muskeln ist für Sportler und Sportlerinnen sehr interessant.

Viele Anwender sind sich dennoch einig, dass die Vibrationsplatten lediglich als Ergänzung zum normalen Sportprogramm dienen. Für Ausdauersport eignen sich die Platten nämlich definitiv nicht. Wollen Sie jedoch ganz entspannt bestimmte Muskelgruppen von zu Hause aus trainieren oder einfach nur Ihre Haltung verbessern, dann sind die Vibrationsplatten eine sehr gute Möglichkeit.

Auch für Anfänger sind Vibrationsplatten sehr gut geeignet, wenn alle Grundsätze beachtet werden. Wichtig ist, dass Sie nichts überstürzen, denn dann werden Sie schon bald die ersten Erfolge verzeichnen können.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:

Über den Autor

Anonymous

Robert Weidner

Robert ist ein richtiges Fitness-Multitalent. Er ist ausgebildeter Ernährungsberater, Fitness Trainer (A und B Lizenz), Trainer für Gesundheits und Rehasport und Trainer für EMS Training. Er ist Personal Trainer und schreibt leidenschaftlich gerne über sein liebstes Hobby, um sein Wissen mit der Welt zu teilen.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben