Startseite » Diäten » Die hCG-Diät – 7 Gründe, warum man nicht nach den Sternen greifen sollte
Diäten Stoffwechsel Diäten

Die hCG-Diät – 7 Gründe, warum man nicht nach den Sternen greifen sollte

Schnell abnehmenSehr gut geeignet
Gesund abnehmenNicht geeignet
AlltagstauglichkeitNicht alltagstauglich
DisziplinViel Disziplin benötigt
KostenSehr teuer
JoJo-GefahrSehr hoch

Die hCG-Diät wird als Geheimtipp der Reichen und Schönen in Hollywood gefeiert.

Das Patentrezept der Promis wurde lange Zeit angeblich nur von Mund zu Mund weitergegeben. Und sie war teuer. So teuer, dass Normalsterbliche wie wir sich das gar nicht leisten konnten. Das hat sich inzwischen geändert. Inzwischen gibt es eine an die hCG-Diät angelehnte, allerdings homöopathische Stoffwechselkur.

Aber beginnen wir am Anfang:

hCG ist ein Hormon. Es galt bereits vor 60 Jahren als Wunderwaffe im Kampf gegen die Pfunde. Damals wurde es noch per Spritze verabreicht, heute kann man es einfach in Form von Globuli schlucken.

Der Erfolg der hCG-Diät soll geradezu phänomenal sein: Sie dauert etwa 21 Tage und in dieser Zeit kann man angeblich 8 bis 12 Prozent des eigenen Körpergewichts abnehmen. In Kilos ausgedrückt bedeutet das je nach Ausgangsgewicht eine Reduktion um 7 bis 10 Kilo.

Unsere Empfehlung: Eine Stoffwechselkur

  • Die hCG-Diät in gesund: 21 Tage effektiv abnehmen
  • Ohne gefährliche Hormone, mit oder ohne homöopathische Mittel
  • Beste Erfahrungen unserer Nutzer

Mehr Erfahren

Und somit wesentlich mehr und in kürzerer Zeit, als mit jeder anderen Diät. Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Deswegen gehen wir der Sache auf den Grund und sehen uns die hCG-Diät einmal genauer an.

Die Säulen der Diät: hCG und radikale Kalorienreduktion

hcg diaet

Das Kürzel hCG steht für „humanes Choriongonadotropin“. hCG ist ein Hormon, das während der Schwangerschaft gebildet wird. Es sorgt dafür, dass sich der Fötus im Mutterleib optimal entwickeln kann und ist für die Erhaltung der Schwangerschaft verantwortlich.

hCG wird als verschreibungspflichtiges Medikamente hauptsächlich zur Behandlung bei Problemen mit der Fruchtbarkeit eingesetzt. Im Bereich der Gewichtsreduktion hat hCG keine Zulassung. Es darf nicht im OTC-Handel, also „über den Tresen“ in der Apotheke, verkauft werden. Der Handel mit hCG-Produkten kann unter Umständen sogar strafbar sein.

Das Hormon hCG bewirkt im Körper einer schwangeren Frau, dass ihr Organismus in Notzeiten die Fettdepots angreift. Genau dieses Phänomen war es, da den britischen Arzt Dr. Simeons schon vor 60 Jahren auf die Idee brachte, Abnehmwilligen das Hormon hCG per Spritze zu verabreichen.

Seither gibt es immer neue Variationen der hCG-Diät. Die Spritzen gehören der Vergangenheit an. Heute schlucken Abnehmwillige die Hormone meist in Form von Globuli oder Tropfen.

Zu schön, um wahr zu sein

Die Verfechter der hCG-Produkte behaupten, dass man damit

  • einen Neustart für den Stoffwechsel bewirken,
  • gestörte Essen-Muster ändern und
  • eben mal so bis zu 10 Kilo in kürzester Zeit abnehmen kann.

Das Schöne ist, dass hCG dort arbeitet, wo wir es am meisten benötigen: an den Problemzonen. Es soll nämlich vor allem die Fettreserven am Bauch, der Hüfte und den Oberschenkeln wegschmelzen. Und dabei wird nicht etwa die Muskulmasse abgebaut, sondern wirklich nur die Fettreserven.

Außerdem spricht auch das für hCG:

  • es lässt keine Heißhungerattacken nicht aufkommen,
  • der Körper wird entschlackt und entgiftet,
  • die Haut wird glatter und zarter.

Aber natürlich sind es nicht die Globuli alleine, die eine solch enorme Gewichtsabnahme bewirken. Das wäre ja nun wirklich zu schön um wahr zu sein. Man muss auch selbst noch etwas dazu beitragen und zwar nicht zu wenig: Während der hCG-Diät wird die Kalorienzufuhr auf maximal 500 kcal pro Tag reduziert.

Alkohol, Zucker, Kohlenhydrate und Fette sind strikt verboten. Erlaubt sind mageres Fleisch oder Fisch, Tofu, Gemüse und einige Obstsorten, Eier, Fettreduzierter Joghurt oder Magerquark. Eine ausreichende Sättigung soll durch Eiweißreiche Nahrung herbeigeführt werden. Auf dem Speiseplan stehen zudem diverse Vitalstoffe in Pillenform. Und natürlich Globuli.

Die Diätphase der hCG-Diät dauert mindestens 21 Tage, auf jeden Fall aber so lange, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Dann kommt die Stabilisierungsphase mit noch einmal 21 Tagen. Jetzt sind 1000 bis 1200 Kalorien am Tag erlaubt, die Globuli können abgesetzt werden. Auf Zucker und Kohlenhydrate muss jedoch weiterhin verzichtet werden.

hCG Diät – von Anne Hild

hCg Diät
  • Von der Heilpraktikerin Anne Hild
  • Schritt für Schritt inklusive vieler Rezepte
  • Einkaufszettel für die Diättage

Mehr Erfahren

Hungern mit hCG – das Original nach Simeons

Die 4 Phasen der hCG-Diät
Ladephase 2 Tage übermäßiges Essen
Diätphase 21 Tage 500-Kalorien-Diät
Stabilisierungsphase 21 Tage alle Nahrungsmittel außer Stärke und Zucker
Erhaltungsphase beliebig allmählich Stärke in kleinen Mengen hinzufügen, Gewicht weiterhin kontrollieren
Der Original-Speiseplan während der Diätphase
Tageszeit Lebensmittel Hinweise
Morgens Tee oder Kaffee ohne Zucker Süßstoff darf verwendet werden, nur 1 EL Milch pro Tag
Mittags 100 Gramm Fleisch oder Fisch Fett entfernen, Fleisch roh wiegen, kochen oder ohne Fett grillen
Gemüse Nur 1 Sorte
1 Portion Obst Zum Beispiel:
1 Apfel oder
1 Orange oder
1 Handvoll Erdbeeren oder
½ Grapefruit
1 Brotstick
Abends Wie Mittags Es darf 1 andere Fleisch-, Fisch-, Obst- und Gemüse- Sorte gegessen werden
Aus diesen Lebensmitteln kannst Du während der Diätphase wählen
Lebensmittel erlaubt verboten
Fleisch Kalbfleisch, Rindfleisch, Hühnerbrust
Fisch frischer weißer Fisch, Hummer, Krabben oder Garnelen Lachs, Aal, Thunfisch, Hering, getrockneter oder marinierter Fisch
Gemüse Spinat, Mangold, Chicorée, Rote Beete, grüner Salat, Tomaten, Sellerie, Fenchel, Zwiebeln, Radies-
chen, Gurken, Spargel, Kohl
Brotstick Grissino oder Melba-Toast
Gewürze alle
Fette alle
Getränke Tee, Kaffee, Wasser (ca. 2 Liter pro Tag)

Simeons hat auch an die Vegetarier gedacht, die Veganer kamen erst etwas später auf. Für beide gibt es natürlich ebenfalls Ersatz-Produkte für tierisches Eiweiß. Beispiele findest Du auf dieser Einkaufsliste. Und selbstverständlich gibt es inzwischen auch jede Menge Rezepte zum Nachkochen.

Wissenschaftlicher Nachweis? Fehlanzeige!

Die bessere Alternative: Eine Stoffwechselkur

  • Die hCG-Diät in gesund: 21 Tage effektiv abnehmen
  • Ohne gefährliche Hormone, mit oder ohne homöopathische Mittel
  • Beste Erfahrungen unserer Nutzer

Mehr Erfahren

Albert T.W. Simeons experimentierte in Indien mit schwangeren Frauen. Er empfahl ihnen hCG als Ergänzung zu einer Diät mit weniger als 500 Kalorien täglich. Er stellte fest, dass sie eher Fettgewebe verloren als Muskelgewebe. Darauf basierend veröffentlichte Simeons 1954 sein Buch „Pfunde und Zoll“ zum Thema Gewichtsreduktion bei Fettsucht.

Seine Forschungsergebnisse wurden zwar nie bestätigt, aber dennoch immer wieder von neuen Diäten aufgegriffen. Deswegen sah sich die amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel FDA sogar 1976 veranlasst, dass Werbung für hCG-Diäten mit dem Hinweis gekennzeichnet sein muss, dass

  • hCG ein Medikament ist, das von der FDA nicht als sicher und wirksam bei der Behandlung von Fettleibigkeit oder Gewichtskontrolle klassifiziert wurde,
  • es keinen Beweis dafür gibt, dass der Gewichtsverlust über das hinausgeht, was aus einer reinen Kalorienreduktion resultiert,
  • es eine attraktivere oder normale Verteilung von Fett verursacht oder
  • es den Hunger und die Beschwerden, die mit kalorienreduzierten Diäten verbunden sind, verringert.

Später legte ein gewisser Kevin Trudeau die hCG-Diät neu auf. Er erhielt ein Verbot von der Bundeshandelskommission, weitere Behauptungen bezüglich hCG-Diäten aufzustellen. Nachdem er sich nicht daran hielt, wurde er tatsächlich mit einer Strafe von 5 Millionen Dollar belangt und in Haft genommen.

Heute besteht ein breiter wissenschaftlicher Konsens darüber, dass der Gewichtsverlust, der bei einer hCG-Diät erreicht wird, ausschließlich und vollständig auf die geringe Kalorienzufuhr zurückzuführen ist.

Globuli, Pillen, Pülverchen – ein teures Vergnügen

Tropfen Globuli Spray
morgens 3 x 10 Tropfen 1 x 5 Globuli 1 x 2 Sprühstöße
mittags 3 x 10 Tropfen 1 x 5 Globuli 1 x 2 Sprühstöße
abends 3 x 10 Tropfen 1 x 5 Globuli 1 x 2 Sprühstöße
Vor dem Schlafengehen 1 x 5 Globuli 1 x 2 Sprühstöße

Mehr zu hCG Globuli und Tropfen gibt es hier. Die Empfehlungen weichen je nach Variante der hCG-Diät ab. Nachlesen kann man die Dosierung zum Beispiel bei Anne Hild: Die hCG-Diät: Das geheime Wissen der Reichen, Schönen & Prominenten.

Achtung – Warnhinweis:
Mehr hilft hier nicht mehr! Was eine Wirkung hat, hat unter Umständen auch Nebenwirkungen. Man sollte sich also strikt an die Vorgaben halten.

Produkt Menge Preis in €
hCG C30 Globuli 10 g €15,90
hCG C30 Tropfen 20 ml €16,95
hCG Spray+ 30 ml €64,50

Angaben dazu, wie lange die jeweiligen Produkte bei einer vorschriftlichen Einnahme halten, gibt es leider nicht. Während Simeons ausschließlich auf hCG setzte, empfehlen viele Anbieter der hCG-Kur zusätzlich noch die Einnahme verschiedener Nahrungsergänzungsmittel wie

  • Vitamine und Mineralstoffe
  • Eiweiß
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Glucomannan / Konjak etc.

Diese können mit insgesamt bis zu 300 Euro pro Monat zu Buche schlagen. Andererseits ist bei der geringen Menge an Nahrung durchaus mit einer Ersparnis an Lebensmittelkosten zu rechnen.

Zahlreiche Nebenwirkungen, (lebensbedrohliche) Risiken

hCG Diät Warnung
Die Kalorienzufuhr liegt deutlich unter der empfohlenen Menge für Erwachsene. Die Folge: der Körper geht in den Hungerstoffwechsel. Er verbrennt nicht nur Fett, sondern vor allem das körpereigene Eiweiß. Und er leidet an einem Mangel an lebensnotwendigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Proteinen.

Geschieht dies über mehrere Wochen hinweg, kann es zu folgenden Nebenwirkungen und ernsthaften bis lebensbedrohlichen Risiken kommen:

  • andauernde Müdigkeit, Reizbarkeit, Unruhe bis hin zur Depression,
  • Flüssigkeitsaufbau (Ödem),
  • Schwellungen der Brüste bei Jungen und Männern (Gynäkomastie),
  • Ungleichgewicht der Elektrolyte,
  • Herzrhythmusstörungen,
  • Bildung von Blutgerinnseln, die Blutgefäße bilden und blockieren (Thromboembolie),
  • Gallensteinbildung etc.

Radikale Kalorienreduktion nur unter ärztlicher Aufsicht!
Sehr kalorienarme Diäten werden manchmal sogar als Teil der medizinischen Behandlung auf Rezept verschrieben. So soll zum Beispiel bei adipösen Menschen das Risiko anderer gesundheitlicher Risiken wie hoher Blutdruck reduziert werden. In diesem Fall ist jedoch eine strenge und kontinuierliche medizinische Betreuung erforderlich, um sicherzustellen, dass Nebenwirkungen nicht lebensbedrohlich sind.

Am Ende lauert der Jojo-Effekt

Hinzu kommt der gefürchtete Jojo-Effekt: Ohne eine bewusste und gut vorbereitete Ernährungsumstellung und ein begleitendes Sportprogramm fallen die allermeisten Abnehmwilligen nach der Diät sehr schnell wieder in alte Gewohnheiten zurück. Das Endgewicht ist danach meist sogar noch höher als das Ausgangsgewicht vorher.

Viel Wind um nichts

Warum ist die hCG-Diät in aller Munde? Vermutlich deswegen, weil man bei einer derart drastischen Kalorienreduktion tatsächlich viel an Gewicht verlieren kann – zumindest kurzfristig. Also letztlich nur viel Wind um nichts. Denn das Hormon hCG braucht wirklich niemand.

Wenn Du wirklich nachhaltig abnehmen und das Gewicht dann auch halten möchtest, dann setze besser auf eine konsequente und langfristige Änderung Deiner Lebensgewohnheiten.

Eine Diät kann als Einstig durchaus hilfreich sein, doch die sollte eher moderat sein. Wenn Du Gewicht verlieren willst, genügt es schon, deine tägliche Zufuhr um 500 Kalorien zu reduzieren. Im Laufe einer Woche sind das schon 3500 Kalorien. Das entspricht ½ Kilo. Siehe auch FdH-Diät.

Und letztlich führt kein Weg daran vorbei, dass eine dauerhafte Gewichtsreduktion nur mit ausgewogener Ernährung in Verbindung mit regelmäßiger Bewegung zu erreichen ist.

Glucomannan Kapseln - Unsere Nr.1 beim Abnehmen!

  • Unterstützt beim Abnehmen dank stark sättigender Wirkung.
  • Wirksamkeit durch EU (EU-Verordnung 432/2012) bestätigt.
  • Trägt im Rah­men einer kalorienarmen Er­nährung zum Gewichtsverlust bei.
Jetzt informieren
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Die hCG-Diät – 7 Gründe, warum man nicht nach den Sternen greifen sollte
3.3 aus 16 Stimmen

4 Kommentare

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

  • Mir hat die Diät zum Einstieg sehr geholfen. Wenn man schnell Ergebnisse sieht ist man motiviert um danach weiter zu machen. Die ersten 10kg sind die „anstrengensten“ weil der Kopf noch auf Schlemmen eingestellt ist. Also nicht immer alles gleich verteufeln. UND so teuer ist das ganze für 3 Wochen gar nicht, Globoli 15 Euro, Vitamine, Minerallien ect noch mal 30 Euro und dafür geringe Kosten beim Wocheneinkauf. Also Brigitte-Diät oder WW ist viel teuer!

  • Mir hat die Diät zum Einstieg sehr geholfen. Wenn man schnell Ergebnisse sieht ist man motiviert um danach weiter zu machen. Die ersten 10kg sind die „anstrengensten“ weil der Kopf noch auf Schlemmen eingestellt ist. Also nicht immer alles gleich verteufeln. UND so teuer ist das ganze für 3 Wochen gar nicht, Globoli 15 Euro, Vitamine, Minerallien ect noch mal 30 Euro und dafür geringe Kosten beim Wocheneinkauf. Also Brigitte-Diät oder WW ist viel teuer!

  • Mir ging es während der gesamten Diät fantatisch. Keine der Risiken oder Nebenwirkungen sind aufgetreten. Ich habe die Diät unter Aufsicht eines Arztes gemacht und in 8 Wochen 20 kg abgenommen. Es war aber auch der Einstieg in die Umstellung der Essgewohnheiten. Seitdem habe ich Normalgewicht.

  • Finde das schon sehr einseitig. Lebe seit über einem Jahr sehr gesund und in perfektem Zustand nach der hcg Diät. Hier wird einfach behauptet das es keinen Beweis dafür gibt das es wirkt, jedoch erwähnen Sie nicht das es auch keinen Gegenbeweis gibt das es nicht funktioniert.

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook

Unsere neuesten Beiträge