Startseite » Kalorienbedarf » Kalorienverbrauch beim Fahrrad fahren
Kalorienbedarf

Kalorienverbrauch beim Fahrrad fahren

Es ist gelenkschonender als Joggen, alltagstauglicher als Schwimmen und noch dazu gut für die Umwelt: Radfahren hat gleich eine ganze Reihe nicht von der Hand zu weisender Vorteile. Dennoch wird es aufgrund seines Rufs, nur wenig Kalorien zu verbrennen, bei vielen nicht als “echte Sportart” anerkannt und gilt als kaum effektiv um die Fettverbrennung anzuregen.

Bevor wir uns den konkreten Kalorienverbrauch verschiedener Radfahrstilen zuwenden, beginne zunächst damit, Deinen täglichen Kalorienumsatz mithilfe unseres Kalorienrechners zu ermitteln. Gebe dazu einfach Deine persönlichen Werte unten ein und klicke anschließend auf „JETZT BERECHNEN“.




Folgende Tabelle gibt Dir eine Übersicht über den Kalorienverbrauch pro Stunde je nach Radfahrstil. Die Werte beziehen sich auf eine 30 jährige Frau mit einem Körpergewicht von 75 kg.

Wie wir gefahren? Kalorienverbrauch in 60 Minuten
BMX oder Mountainbike (überwiegend stehend) 630
Rad fahren langsamer als 15 km/h 300
Rad fahren zwischen, 15 – 18,5 km/h 450
Rad fahre zwischen 18,5 – 21 km/h 600
Rad fahren zwischen 21 – 24 km/h 750
Rad fahren zwischen 24 – 28 km/h 900
Rad fahren schnell als 30 km/h 1.200

Wie effektiv das Radfahren im Kalorienverbrauch ist, kann sehr gut anhand von Vergleichen mit anderen Sportarten veranschaulicht werden. Die folgende Tabelle mit Durchschnittswerten bietet einen kleinen Überblick über mögliche Alternativen mit ähnlichem Kalorienverbrauch wie Fahrradfahren.

Sportart Kalorienverbrauch in 60 Min
Brustschwimmen 650 Kcal
Boxübungen 620 Kcal
Joggen 480 Kcal
Schlittschuhlaufen 480 Kcal
Aerobic 450 Kcal

Die Tabelle zeigt, dass vor allem Sportarten mit viel Bewegung einen hohen Kalorienverbrauch haben. Der Vorteil beim Radfahren ist jedoch vor allem die gelenkschonende Bewegungsweise, wie sie auch beim Schwimmen und Schlittschuhlaufen gegeben ist. Denn es kommt zu keinen harten Stößen der Füße, wie es beispielsweise beim Joggen der Fall wäre. So wird das Verletzungsrisiko von vornherein minimiert.

  • Radfahren hat einen hohen Kalorienverbrauch, der durch den Fahrstil reguliert werden kann.
  • ZUnterstützt durch die passende Ernährung kann das Fahrradfahren beim Abnehmen helfen.
  • Durch die gleichmäßigen und sanften Bewegungen ist das Radfahren sehr gelenkschonend.
  • Joggen, Schwimmen oder Aerobic haben einen ähnlichen Kalorienverbrauch

Beim Radfahren schonend Kalorien verbrennen

kalorienverbrauch beim rad fahren
Das Fahrradfahren ist eine schonende Methode, um effektiv Kalorien zu verbrennen. Denn die sitzende Position entlastet die Gelenke, weil der Sattel das meiste Körpergewicht trägt. Zudem können Tempo und Kraftaufwand mit Hilfe der Gangschaltung selbst bestimmt werden. Deshalb eignet sich das Radfahren auch zum Abnehmen bei starkem Übergewicht und bei untrainierten Personen.

Der Kalorienverbrauch lässt sich nach Bedarf steigern. Je höher der Gang, desto mehr Widerstand wird beim Treten der Pedalen erzeugt. Dadurch steigt sich nicht nur die Fahrgeschwindigkeit, durch den benötigten höheren Kraftaufwand der Beinmuskulatur geht auch der Kalorienverbrauch in die Höhe. Allerdings werden auch die Bauchmuskeln mit trainiert sowie die Muskeln in den Beinen und dem Po. Radfahren ist also auch echtes Bauch Beine Po Workout.

Der Erfolg beim Abnehmen hängt jedoch von einem möglichst konstantem Training mit dem Fahrrad ab. So ist der Kalorienverbrauch höher, wenn Du über einen längeren Zeitraum die Belastung beim Radfahren halten kannst, als wenn Du kurze und sehr intensive Radtouren einlegst.

Kalorienverbrauch je nach Radfahrtechnik

Der tatsächliche Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren lässt sich nicht pauschal angeben, denn er hängt maßgeblich vom jeweiligen Fahrstil ab. So gibt es Unterschiede im Fahrtempo oder im Untergrund (glatter Asphalt oder unebener Waldweg), welche sich auf den Kalorienverbrauch auswirken können.

Radfahren wird zum Ausdauertraining gezählt und zielt somit auf eine gemäßigte, aber anhaltende Belastung des Herz-Kreislaufsystems ab. Im Allgemeinen gilt jedoch, je länger und je anstrengender das Fahrradfahren für Dich ist, desto mehr Kalorien verbrauchst Du dabei auch.

Die Verbrauchswerte sind als durchschnittliche Richtwerte zu betrachten.

Was beeinflusst den Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren?

Als effektiv hat sich ein regelmäßiges Fahrrad-Training von zwei oder drei Einheiten in der Woche herausgestellt. Auf diese Weise verbrennt der Körper häufiger kleine Mengen an Kalorien, was schonender ist als eine langwierige und anstrengende Trainingseinheit einmal in der Woche. Mehrere Einheiten zu je 30 Minuten verbessern den Kreislauf eher als einmalige Einheiten von 120 Minuten, die zu Überlastung oder gar Verletzungen führen könnten.

Fazit

Das Radfahren ist ein idealer Begleitsportart bei einer Diät, da es für nahezu jeden geeignet ist und einen hohen Kalorienverbrauch hat. Regelmäßige Radtouren können beim Abnehmen helfen und die Fitness auf gelenkschonende Weise verbessern.

Wer noch auf der Suche nach dem idealen Rad ist, der sollte sich diesen Artikel einmal durchlesen.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Kalorienverbrauch beim Fahrrad fahren
4.1 aus 12 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook

Unsere neuesten Beiträge