Startseite » Kalorienbedarf » Kalorienverbrauch beim Surfen
Kalorienbedarf

Kalorienverbrauch beim Surfen

Auf dem Surfbrett liegen, die nächste Welle abwarten und ganz nebenbei noch etwas für die Figur tun und Kalorien verbrennen. Surfen ist ein anspruchsvoller Sport und dementsprechend kannst Du auch nicht unwesentlich viele Kalorien verbrennen.

So hoch ist der durchschnittliche Kalorienverbrauch beim Surfen (Wellenreiten) für eine rund 70 Kg schwere Person:

AktivitätslevelKalorienverbrauch
15 Minuten Surfen60 Kcal
30 Minuten Surfen120 Kcal
60 Minuten Surfen240 Kcal

Mit einer Stunde Surfen kannst Du also ohne Probleme 240 Kalorien verbrennen.

Doch Achtung: Dies gilt nur als Richtwert, da der tatsächliche Kalorienverbrauch stark von der Intensität abhängt, die Du auf dem Surfbrett abrufst.

Um diese Werte nun besser einordnen zu können, zeigen wir Dir einige vergleichbare Sportarten und den jeweiligen Kalorienverbrauch pro Stunde:

1 Stunde Windsurfen220 Kcal
1 Stunde Rudern600 Kcal
1 Stunde leichtes Schwimmen420 Kcal

Surfen reiht sich also nicht gerade bei den Top-Scorern in Sachen Kalorienverbrauch ein. Trotzdem gibt es genug Gründe, warum Du beim nächsten Strandurlaub die Herausforderung annehmen und surfen lernen solltest.

Deshalb ist surfen gesund

kalorienverbrauch surfen anfaenger
Auch wenn der Kalorienverbrauch bei anderen Sportarten höher ist, als auf dem Surfbrett – wir zeigen Dir 5 Gründe, warum surfen trotzdem gut für Dich ist!

  • Grund #1 – Surfen trainiert Deine Muskeln: Wer schon einmal auf dem Brett stand und versucht hat eine Welle zu reiten, der weiß, wie anstrengend der Sport tatsächlich sein kann. Nach Deinen ersten Gehversuchen wirst Du garantiert Muskelkater haben, doch die Schmerzen lohnen sich, denn beim Surfen werden sämtliche Muskeln im Körper trainiert und Du erlangst neue Energie und eine höhere Leistungsfähigkeit.
  • Grund #2 – Du trainierst Deine Balance: Surfen ist ein echter Balanceakt und eine Herausforderung für Deine Koordination und Dein Gleichgewicht. Die richtige Welle zu erwischen und auf dem rauhen Wasser zu stehen erfordert ein hohes Maß an Gleichgewicht und Balance, die bei diesem Sport zwangsweise trainiert werden.
  • Grund #3 – Surfen macht glücklich: Beim Wellenreiten werden Glückshormone wie Endorphine und Dopamin ausgeschüttet, die Dich kurzfristig in einen echten Glücksrausch versetzen. Auch eine gute Portion Adrenalin wird ausgeschüttet, wenn Du Deine nächste große Welle stehst – diese Gefühle machen süchtig und Du möchtest gar nicht mehr aus dem Wasser heraus!
  • Grund #4 – Du bist immer draußen: Hier findet der Kalorienverbrauch nicht in stickigen Fitnessstudios, sondern draußen an der frischen Luft statt. Die Sonne versorgt Dich mit dem nötigen Vitamin D und das Salzwasser ist gut für Deine Haut. Doch Achtung: Beim Surfen solltest Du Dich unbedingt gut vor der Sonne schützen, da es durch die Reflektion des Wassers besonders schnell zum Sonnenbrand kommen kann.
  • Grund #5 – große Erfolgserlebnisse: Besonders Anfänger haben beim Surfen oftmals eine steile Lernkurve. Während Du bei der ersten Surfstunde vielleicht noch Probleme mit dem Gleichgewicht hast, wirst Du vermutlich nach wenigen Gehversuchen schon Deine erste kleine Welle erwischen. Durch die schnellen Erfolgserlebnisse bleibt die Motivation groß und Du steigerst Dich von Mal zu Mal – jetzt heißt es bloß noch dranbleiben!

Fazit zum Kalorienverbrauch und weitere Tipps

Surfen ist ein anspruchsvoller Sport, bei dem durch die verschiedenen Bewegungsabläufe (Paddeln, Aufstehen, Balance halten) sämtliche Muskeln im Körper trainiert werden.

Pro Stunde kannst Du beim Surfen locker über 200 Kalorien verbrennen. Bei hoher Intensität, vielen Wellen und vielen Versuchen kannst Du diesen Kalorienverbrauch sogar problemlos um ein vielfaches steigern.

Surfen ist somit nicht nur ein idealer Sport zum Abnehmen, er fördert auch Gleichgewicht und Balance und sorgt für einen definierten Körper.

Mit diesen Tipps klappt das Wellenreiten beim nächsten Surfurlaub noch besser:

  • Fange mit einem Surfbrett für Anfänger an, um die Basics beim Surfen zu lernen. Ein großes Brett macht die ersten Versuche einfacher und erhöht die Erfolgserlebnisse.
  • Nimm Dir einen Surflehrer! Das Surfen auf eigene Faust zu lernen kann zwar auch funktionieren, doch mit einem ausgebildeten Surflehrer kannst Du den Lernprozess erheblich beschleunigen.
  • Fange mit Yoga an. Yoga ist die perfekte Kombination zum Surfen. Hierdurch verbrennst Du nicht nur zusätzlich Kalorien, Du verbesserst Auch Deine Koordination, Flexibilität und Balance, was Dich beim Surfen erheblich unterstützen wird.
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Kalorienverbrauch beim Surfen
5 aus 1 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook

Über Uns

Ihre Gesundheit steht bei uns an erster Stelle!

Der Evergreen Verlag beschäftigt Experten aus dem Bereichen Gesundheit, Fitness und Ernährung. Wir helfen Ihnen dabei helfen sich fit und aktiv zu fühlen.

Wer schreibt hier?

Phillipp Doetsch ist Personal Trainer und ausgebildeter Ernährungsberater. Seit vielen Jahren trainiert er erfolgreich zahlreiche Klienten in Berlin und ist stets bestrebt, das Beste aus sich und den Menschen in seiner Umgebung heraus zu holen. Nebenbei schreibt er für den Evergreen Verlag, um sein Wissen so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.


Christine Kammerer ist studierte Politologin, Gesundheitsjournalistin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie ist außerdem ausgebildete Seminarleiterin für Entspannungsverfahren und Trainerin für Kraft- und Fitnesssport mit DOSB-Lizenz für Sport in der Rehabilitation.