Startseite » Superfoods » Kürbiskerne – Die gesunden Alleskönner
Superfoods

Kürbiskerne – Die gesunden Alleskönner

Kürbiskerne werden gerne als leckerer Snack zwischendurch, als Zutat in Salaten und Backwaren oder in Form von Kürbiskernöl verzehrt.

Die Einsatzmöglichkeiten von Kürbiskernen in der Küche sind ungemein breit gefächert, da sich der Geschmack der Kerne in viele Gerichte hervorragend einfügt.

Das Tolle dabei ist: Kürbiskerne sind nicht nur besonders Lecker, sondern auch gesund. Doch gegen welche Beschwerden hilft der Kürbiskern eigentlich? Wie viele Kalorien haben Kürbiskerne und welche Nährstoffe enthalten sie? Hier in diesem Artikel findest Du alle wichtigen Informationen rund um den Kürbiskern.

Kürbiskerne bieten wertvolle Inhaltsstoffe

kuerbiskerne gesund
Werden Kürbiskerne regelmäßig als Snack, im Brot oder auch einfach im Salat gegessen, können sie einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung leisten.

Folgende Nährstoffe sind in 100 g Kürbiskernen enthalten:

Eiweiß24,0 g
Kohlenhydrate
davon Ballaststoffe
14,2 g
8,8 g
Salz0,045 g
Fett46,0 g
Vitamin B10,22 mg
Vitamin B20,32 mg
Vitamin B31,7 mg
Vitamin B60,09 mg
Vitamin E4,0 mg
Beta-Carotin230,0 µg
Folsäure80,0 µg
Kalium815,0 mg
Natrium18,0 mg
Kalzium40,0 mg
Magnesium400,0 mg
Phosphor830,0 mg
Fluorid90,0 µg
Eisen12,5 mg

Wie anhand der Nährstofftabelle zu erkennen ist, enthalten Kürbiskerne eine Vielzahl an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen, sowie eine ausgewogene Menge Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Tatsächlich kann mit nur 30 g Kürbiskernen bereits ein beachtlicher Anteil des Tagesbedarfs vieler dieser essentiellen Nährstoffe abgedeckt werden. Beispielsweise decken 30 g Kerne

  • 15% des täglichen Bedarfs an Zink
  • 30% des täglichen Bedarfs an Magnesium
  • bis zu 30% des täglichen Bedarfs an Eisen

Kürbiskerne bieten dem Menschen 10,6 g einfach ungesättigte Fettsäuren und 23,6 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren pro 100 g. Diese Fettsäuren sind besonders gesund und wertvoll für den menschlichen Körper, da sie den LDL-Cholesterinspiegel senken, und die Konzentration des „gesunden“ HDL-Cholesterins erhöhen.

Wie können Kürbiskerne eingesetzt werden?

Kürbiskernen als gesunder Snack

Viele Menschen bevorzugen Kürbiskerne als leckeren und gesunden Snack bei der Arbeit oder auch abends vor dem Fernseher. Hierfür kann man Kürbiskerne rösten, indem man sie ohne Fett, geschält oder ungeschält in einer Pfanne erhitzt und sie hierbei kontinuierlich wendet.

Kürbiskerne in der Küche

Des Weiteren lassen sich Kürbiskerne als geschmackliche Raffinesse auch in der heimischen Küche in vielen Gerichten verwenden.

Kürbiskernöl schmeckt beispielsweise besonders gut zu cremigen Suppen oder im Salatdressing. Die Kerne schmecken hervorragend geschält über den Salat gestreut, in verschiedenen Backwaren verarbeitet, als Kürbiskernpesto und als leckere Zutat im Reis oder Quinoa.

Haben Kürbiskerne viele Kalorien?

Aufgrund der reichhaltigen Nährstoffe sind Kürbiskerne natürlich nicht gänzlich frei von Kalorien. Doch wie bereits erwähnt, setzt sich das Fett in den Kernen aus einem Großteil einfach ungesättigter und mehrfach ungesättigter Fettsäuren zusammen, die für den Körper überaus gesund sind. 100 Gramm Kürbiskerne enthalten 446 Kalorien.

Kürbiskerne als Heilmittel

kuerbiskerne abnehmen

Kürbiskerne und deren Inhaltsstoffe gelten als bewährtes Heilmittel bei verschiedenen Gesundheitsproblemen und werden sogar von der Schulmedizin in Form von Tabletten verordnet.

Aufgrund der hohen Konzentration an ungesättigten Fettsäuren, sind die Kerne auch bei hohem Cholesterinspiegel empfehlenswert.

Für Menschen mit hohem Blutdruck und Herz-Kreislauf-Schwächen sind die ungesättigten Fettsäuren ebenfalls gesund, da diese Fette gefäßerweiternd wirken. Die Antioxidantien in den Kürbiskernen helfen uns dabei, schädliche, freie Radikale im Körper zu neutralisieren.

Kürbiskerne fördern die Verdauung

Auch der Verdauungstrakt des Menschen kann von den Inhaltsstoffen der Kürbiskerne profitieren. Die Mineralstoffe und Ballaststoffe in den Kernen wirken lindernd bei Verdauungsproblemen und Verstopfung.

Die gesunden Fette wiederum wirken sich positiv auf den Fettstoffwechsel im Körper aus und helfen dabei, diesen zu regulieren.

Antioxidantien in den Kürbiskernen – wichtig für die Gesundheit

Kürbiskerne enthalten eine Vielzahl an sogenannten Antioxidantien, welche die freien Radikale im Körper binden. Freie Radikale sind bestimmte Stoffe, die wir über die Ernährung und durch die Umweltbelastung zu uns nehmen und welche sich im Körper ansammeln.

Diese Stoffe führen ab einer gewissen Menge zu Zellschädigungen und können hierdurch verschiedenen Krankheiten verursachen. Kürbiskerne können dabei helfen, diese Zellschädigungen vorzubeugen.

Da der menschliche Körper leider nicht in der Lage ist, die angesammelten freien Radikale eigenständig wieder auszuscheiden, ist es für die Gesundheit wichtig, Antioxidantien zu sich zu nehmen.

Fazit zu den Kürbiskernen

Kürbiskerne sind in vielerlei Hinsicht ein echter Schatz der Natur. Zum einen wegen des leckeren Geschmacks, der reichhaltigen Inhaltsstoffe und der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten in der Küche.

Zum zweiten sind Kürbiskerne durch die Vielzahl an Antioxidantien ein natürliches Heilmittel, welches viele Beschwerden lindern kann – und das ganz ohne Chemie!

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Kürbiskerne – Die gesunden Alleskönner
5 aus 2 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook