Startseite » Verdauung » Sodbrennen – In 5 Schritten loswerden!
Verdauung

Sodbrennen – In 5 Schritten loswerden!

Sodbrennen ist eine Volkskrankheit, an der fast ein Viertel aller Deutschen leiden. Die Speiseröhre ist gereizt, ein brennender Schmerz macht sich bemerkbar und besonders nach dem Essen sind die Beschwerden präsent.

Wir zeigen Dir nicht nur wie Sodbrennen ausgelöst wird und welche Symptome der Diagnose naheliegen, sondern stellen Dir in diesem Artikel auch Behandlungsmöglichkeiten vor, mit denen Du heute noch anfangen kannst.

Was ist Sodbrennen?

sodbrennen hausmittel
Eine entscheidende Rolle bei Sodbrennen nimmt unsere Magensäure ein, welche auch ein unverzichtbarer Faktor im Verdauungsprozess ist.

Die Magensäure zersetzt die Speisen und stellt Eiweiße für die Verdauung zur Verfügung. Außerdem werden eindringende Krankheitserreger durch die Säure abgetötet.

Leidest Du nun an Sodbrennen, sind zwei mögliche Szenarien meist ursächlich für die lästigen Beschwerden:

  • Punkt 1 Du leidest an einem Überschuss an Magensäure
  • Punkt 2 Du leidest an einem Mangel an Magensäure

Auch ein geschwächter Schließmuskel der Speiseröhre kann das Brennen am Brustkorb auslösen, da in diesem Fall die Magensäure ungehindert den Weg nach oben bestreiten kann.

Trifft eine der Ursachen zu, kommt es zum Rückfluss von Magensäure (medizinisch auch Reflux genannt), welche die typischen Symptome auslösen.
sodbrennen verdauung

So äußert sich Sodbrennen

Die Symptome für Sodbrennen sind meist eindeutig und können sich durch verschiedene Beschwerden, die entweder alleine oder in Kombination auftreten, äußern:

  • Saures Aufstoßen
  • Brennen und Druck auf Höhe des Brustbeins
  • Bedrückendes Gefühl im Oberbauch
  • Halsschmerzen und Husten
  • Magenschmerzen

Besonders vom säuerlichen Aufstoßen sind die meisten Betroffenen geplagt, da dies ein charakteristisches Merkmal von Sodbrennen ist. Doch warum leidet eigentlich jeder Vierte an Sodbrennen?

Mögliche Ursachen

Ursächlich für das weit verbreitete Volksleiden sind verschiedene Faktoren, von denen wir die drei häufigsten Ursachen vorstellen.

Überschuss an Magensäure

Unser Verdauungsorganismus produziert täglich rund einen Liter Magensäure, welche dank ihres sauren pH-Wertes in erster Linie aufgenommene Krankheitserreger unschädlich macht.

Produzieren wir nun zu viel der Magensäure, ist der Weg nach oben in Richtung Speiseröhre gebahnt und die säurebedingten Beschwerden nehmen ihren Lauf. Häufig kommt es durch falsche Ernährung zu einem Überschuss an Magensäure. Schuld sind unter anderem:

  • Frittierte und fettige Speisen
  • Fast Food und stark verarbeitete Lebensmittel
  • Alkohol, Nikotin und Kaffee
  • Saure Lebensmittel wie Citrussäfte oder Essiggurken

Mangel an Magensäure

Neuesten Erkenntnissen zufolge vermutet man auch immer häufiger einen Mangel an Magensäure als Ursache für Sodbrennen. In diesem Fall hat der säurearme Magen stark mit der Vermischung der wenigen Magensäure zu kämpfen, wodurch die Muskeln im Magen verstärkt kontraktieren.

Infolgedessen werden Teile des Nahrungsbreis immer wieder in Richtung Speiseröhre gedrückt, wo sie das brennende Gefühl hinterlassen,welches wir als Sodbrennen kennen.

Gestörte Funktion des Schließmuskels

Eine weitere, häufige Ursache ist eine Störung des sogenannten Sphinkters. Dieses Wort, was Du vermutlich noch nie zuvor gehört hast, beschreibt den Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen.

Unser Körper besitzt zahlreiche Schließmuskel, die den Vor- und Rückfluss von Körperflüssigkeiten, Luft oder anderen Substanzen verhindern.

Ist der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen in seiner Funktion gestört, kann Magensäure ungehindert zur Speiseröhre wandern und die beschriebenen Symptome auslösen.

Eine Beeinträchtigung dieses Muskels wird häufig hervorgerufen durch:

  • Übergewicht
  • Medikamente (zum Beispiel Schmerzmittel)
  • Natürliches Altern
  • Hormonelle Umschwünge (zum Beispiel während einer Schwangerschaft)

Tipp: Weitere, sehr seltene Ursachen können auch Krankheiten wie die Refluxkrankheit, ein Zwerchfellbruch, eine Speiseröhrenentzündung oder gar Speiseröhrenkrebs sein. Leidest Du sehr häufig und auffällig lange an den Beschwerden, sollte deshalb rechtzeitig ein Arzt aufgesucht werden.

So kannst Du Sodbrennen behandeln

Keine Panik, Sodbrennen ist meist harmlos und verschwindet so schnell wieder, wie es gekommen ist. Meist hilft schon der Verzicht auf fettige und ungesunde Speisen, sowie ein etwas entspannterer, stressfreier Lebensstil.

Unsere effektive Soforthilfe

Leidest Du momentan an Sodbrennen und willst diese lästigen Symptome endlich loswerden? Unsere Soforthilfe zum Sodbrennen hilft Dir garantiert:

  • Punkt 1 Ab jetzt kein Alkohol oder Kaffee mehr! Stattdessen mindestens 2-3 Liter stilles Wasser täglich, um die Magensäure aus der Speiseröhre zu spülen.
  • Punkt 2 Gönne dir eine Tasse grünen Tee! Dieser beruhigt den Magen und wirkt der Übersäuerung entgegen.
  • Punkt 3 Frisches Obst, aber bitte nur säurearmes! Banane, Melone, Apfel und Birne hilft Dir gegen Sodbrennen. Mindestens 2 Stücke von diesem Obst solltest Du essen.
  • Punkt 4 Stressabbau! Lass die Arbeit einfach mal für 20 Minuten links liegen und gehe in ruhiger Umgebung spazieren, damit der Körper runterfährt und sich der Magen wieder reguliert.
  • Punkt 5 Olivenöl! Nimm einen Teelöffel abends nach dem Essen, um dem Sodbrennen den Kampf anzusagen.

Hausmittel gegen Sodbrennen

Neben unserer Notfallhilfe gegen Sodbrennen gibt es auch einige Hausmittel und besonders empfohlene Nahrungsmittel, die das saure Aufstoßen in den Griff bekommen. Zu den beliebten Hausmitteln gegen Sodbrennen gehören:

  • Mandeln und Haselnüsse binden überschüssige Säure
  • Kartoffeln – Die enthaltene Stärke bindet Säure
  • Kaugummikauen bildet vermehrt Speichel, der die Magensäure neutralisiert
  • In erhöhter Position schlafen – So kann die Magensäure zurückfließen
  • Bewege Dich mehr – Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung lassen das Sodbrennen gar nicht erst entstehen

Tipp: Häufig wird bei Sodbrennen ein Glas Milch empfohlen. Wir raten davon allerdings ab, da Milch einen leicht sauren pH-Wert hat und die Beschwerden oftmals noch verschlimmert!

Letzte Alternative: Medikamente

Klappt es mit den Hausmitteln nicht, gibt es auch einige rezeptfreie Medikamente, die das Sodbrennen in der Regel zuverlässig eindämmen.

Zu den beliebtesten Medikamenten gehören die sogenannten “Antazida”, welche die überschüssige Magensäure beseitigen und die Magenschleimhaut schützen. Diese Medikamente sind gut verträglich und vor allem auch für Schwangere geeignet, die häufig an hormonell bedingtem Sodbrennen leiden.

Tipp: Bevor Du zu Medikamenten aus der Apotheke greifst, solltest Du zunächst unsere Soforthilfe zum Sodbrennen ausprobieren, da diese die Beschwerden meist lindert – ohne den zusätzlichen Gebrauch von Medikamenten.

Fazit

Sodbrennen und das damit verbundene saure Aufstoßen kann ein lästiger Begleiter im Alltag sein. Doch keine Angst, meist treten die Beschwerden nur kurzzeitig auf und lassen schnell wieder nach.

Leidest Du öfter an Sodbrennen, solltest Du zunächst Deine Ernährung überdenken und

  • fettige Speisen,
  • Alkohol und Nikotin,
  • sowie sehr säurehaltige Lebensmittel

vorerst aus dem Speiseplan verbannen. Auch dadurch machen sich die Beschwerden nicht aus dem Staub? Dann solltest Du einen Arzt aufsuchen, um eventuelle Erkrankungen im Verdauungstrakt ausschließen zu können.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Sodbrennen – In 5 Schritten loswerden!
Diesen Artikel bewerten

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook

Unsere neuesten Beiträge