Startseite » Diäten » Die Buttermilch-Diät – Gründe, warum sie so einfach wie gesund ist

Crash Diäten Diäten

Die Buttermilch-Diät – Gründe, warum sie so einfach wie gesund ist

Schnell abnehmenWeniger gut geeignet
Gesund abnehmenSehr gut geeignet
AlltagstauglichkeitGut Alltagstauglich
DisziplinWenig Disziplin benötigt
KostenSehr günstig
JoJo-GefahrSehr gering

Die Buttermilch-Diät ist schon so alt, dass im Grunde keiner mehr weiß, seit wann es sie eigentlich gibt. Vermutlich schon so lange, wie es Butter gibt. Unsere Urgroßmütter haben sie ganz sicher schon gekannt. Jedenfalls die, die auf dem Lande lebten. Denn dort gab es Buttermilch als Abfallprodukt der Buttergewinnung in Hülle und Fülle. Vielleicht war das der Grund, dass man den Bauernmädels nachsagte, dass sie so gesund aussahen?

Heute gibt es verschiedene Variationen der Buttermilch-Diät, darunter auch eine sehr radikale: die Buttermilch-Mono-Diät. Dabei wird während der Diätphase ausschließlich Buttermilch getrunken.

Solche einseitigen und riskanten Ernährungsweisen preisen wir hier grundsätzlich nicht an. Nur gesunde Diäten führen langfristig zu den erwünschten Ergebnissen!

Wir beschäftigen uns hier mit einer Version der Buttermilch-Diät, die das Milchgetränk vernünftig in einen kalorienreduzierten Speiseplan integriert. Denn dann hat Buttermilch absolut das Zeug zum Schlankmacher: Sie sättigt gut, enthält praktisch kein Fett und hat nur sehr wenige Kalorien. Die Buttermilch-Diät ist nichts für Menschen, die möglichst schnell abnehmen wollen. Dafür kann man damit sehr gesund abnehmen, wenn man Geduld und etwas Disziplin mitbringt.

Buttermilch – gesunder Muntermacher

buttermilch diaet
Das leicht säuerliche, dickflüssige Milch-Getränk ist ein Nebenprodukt der Herstellung von Butter. Für 1 Kilo Butter werden ca. 18 Liter Milch benötigt. Buttermilch entsteht somit in wesentlich größerer Menge als das eigentliche Hauptprodukt.

Der leicht säuerliche Geschmack der Butter bzw. der Buttermilch entsteht durch die Beigabe von Milchsäurebakterien. Buttermilch aus Süßrahm wird nachträglich angesäuert, so dass das Endprodukt ebenfalls sauer schmeckt.

Nur reine Buttermilch darf auch als solche ausgewiesen werden. Andernfalls ist laut Lebensmittelrecht der Zusatz von bis zu zehn Prozent Wasser oder 15 Prozent Magermilch oder Milchpulver möglich.

Expresskochen Low Carb

brigitte diät buch
  • Eine sinnvolle Ergänzung zur Buttermilch-Diät.
  • Gestalte Deinen Ernährungsplan zu Low Carb.
  • Mit leichten, schnellen Rezepten, die in maximal 30 Minuten auf dem Teller sind.
  • Kochen mit weniger Kohlenhydraten und dabei schnell und gesund abnehmen!

Mehr Erfahren

Gesund für die Darmflora

Buttermilch gilt aufgrund der enthaltenen Inhaltsstoffe seit jeher als sehr gesund. Sie enthält nur ungefähr 1 Prozent Fett, dafür aber einen enorm hohen Anteil an Calcium, Lecithin und gesundem Milcheiweiß.

In der Volksmedizin ist die Buttermilch daher eine feste Größe: Sie wird vor allem wegen ihrer beruhigenden Wirkung auf den Darm angewandt, zum Beispiel bei Durchfall. Die Milchsäurebakterien der Buttermilch schaffen in der Darmflora ein gesundes Klima.

Buttermilch – Nährwerte, Vitamine, Mineralstoffe pro 100 g
kcal37
Kohlenhydrate4 g
Proteine3.5 g
Fett0.5 g
Wasser91.2 g
Vitamin A9 µg
Vitamin B10.03 mg
Vitamin B20.16 mg
Vitamin B60.04 mg
Vitamin C1 mg
Calcium109 mg
Eisen0.1 mg
Kalium147 mg
Magnesium16 mg
Natrium57 mg
Phosphor90 mg

Calcium ist unter anderem für gesunde Knochen und Zähne wichtig und seine Bedeutung wird damit mit fortschreitenden Alter für unseren Körper immer größer. Schon ein halber Liter Buttermilch deckt 75 Prozent des Tagesbedarfs an Calcium.

Calcium sorgt aber auch dafür, dass bestimmte Enzyme und Hormone, die an der Gewichtsregulierung beteiligt sind, überhaupt erst aktiviert werden. Und durch den hohen Zink-Anteil wird die Insulinausschüttung optimiert. Folge ist eine bessere Fettverbrennung und weniger Heißhunger.

Buttermilch – ein idealer Diät-Drink

Das Konzept der Buttermilch-Diät beruht auf den vielen positiven Eigenschaften des Getränks. Sie machen die Buttermilch zu einem perfekten Diät-Drink:

  • Das Eiweiß in der Buttermilch sättigt gut
  • Gesunde Inhaltsstoffe wie Calcium helfen beim Abnehmen
  • Der Fett-Anteil von Buttermilch ist extrem niedrig
  • Sie ist frei von Zucker
  • Buttermilch besteht zu 90 Prozent aus Wasser – die Flüssigkeit füllt den Magen und das reduziert das Hungergefühl.

Vorsicht – Kalorienfalle!
Von den fruchtig-süßen Kollegen der Buttermilch im Kühlregal raten wir ab. Sie enthalten in der Regel neben dem (sehr geringen) Fruchtanteil auch noch jede Menge Zucker. Der Zucker lässt Deinen Insulinspiegel steigen – Du bekommst Hunger… Achte daher beim Einkauf unbedingt darauf, dass der Zuckergehalt so niedrig wie möglich ist. Am Besten stellst Du Deine Frucht-Buttermilch selbst her: 50 g Obst (frisch oder TK) mit ½ Liter Buttermilch in den Shaker geben und mit dem Zauberstab oder im Mixer pürieren.

Kalorienreduktion + 3 x täglich Buttermilch

Während der Buttermilch-Diät nimmst Du wie gewohnt Deine Mahlzeiten ein und trinkst dazu jeweils 1 Glas Buttermilch. Wahlweise kann die Buttermilch auch im Essen verarbeitet werden. Leckere Buttermilch-Diät-Rezepte findest Du zum Beispiel auf Pinterest.

Gegen den kleinen Hunger zwischendurch darfst Du Dir jeweils einen fruchtigen Buttermilch-Drink gönnen. Insgesamt solltest Du pro Tag ungefähr ½ Liter Buttermilch trinken.

Buttermilch zählt nicht als Getränk, sondern als Nahrungsmittel und wird NICHT auf die empfohlene Menge an Flüssigkeit angerechnet.

Wenn Du abnehmen möchtest, solltest Du zunächst Deinen tatsächlichen Kalorienbedarf berechnen:




Ziehe ca. 500 kcal von diesem Ergebnis ab und behalte die Kalorienreduktion bei, bis Du Dein Zielgewicht erreicht hast.

Wenn Du regelmäßig Sport treibst (mindestens 3 x 30 Minuten pro Woche), darfst Du an diesen Tagen ca. 200 kcal mehr essen.

Sinnvolle Ernährungsregeln während der Buttermilch-Diät

Diese Regeln solltest Du während der Buttermilch-Diät beachten:

  • Dein Speiseplan sollte ausreichend Eiweiß, Spurenelemente und Vitamine enthalten. Eiweiß erhält die Muskelmasse und reduziert das Risiko eines Muskelabbaus während der Diät.
  • Achte auf versteckte Fette und Zucker – sie enthalten unnötige Kalorien.
  • Iss nicht zu viele Kohlenhydrate, damit Dein Insulinspiegel konstant bleibt. Sonst stellen sich unter Umständen starke Hungergefühle ein.
  • Iss lieber große Portionen fettarmer Gerichte. So ist Dein Magen gut gefüllt und Du fühlst Dich satt.
  • Trink zusätzlich mindestens 2,5 Liter Wasser, Kaffee oder Tee – natürlich ohne Zucker.

Abnehmen? Nur mit Calcium!

Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die unmittelbar die Wirksamkeit von Buttermilch belegen, jedoch einige Anhaltspunkte, die deutlich für sie sprechen:

Neuere Untersuchungen zeigen, dass der tägliche Calcium-Bedarf gedeckt sein muss, wenn man abnehmen möchte. So kann das tägliche Glas Buttermilch also wirklich zum Abnehm-Erfolg beitragen.

Täglicher Calcium-Bedarf laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung):

AlterMg/Tag
15 bis unter 19 Jahre1200
19 bis unter 25 Jahre1000
25 bis unter 51 Jahre1000
51 bis unter 65 Jahre1000
Wechseljahre und ab 65 Jahre1300
Schwangere1000
Stillende1000

Es gibt viele Ernährungsexperten, die diese Werte für viel zu niedrig halten und davon ausgehen, dass wir tatsächlich etwa das Drei- bis Fünffache dieser Menge benötigen.

Calcium spielt offenbar bei der Fettverbrennung eine zentrale Rolle: amerikanische Studien zeigten, dass die Fettzellen umso aktiver Fett verbrannten, je mehr Kalzium sich darin befand. Mit der Folge, dass sich die Gewichtsabnahme deutlich erhöhte. Dabei verlor die Gruppe, die das Calcium aus Milchprodukten bezog, im Vergleich sogar noch mehr Fett.

Die Buttermilch-Diät: Alltagstauglich, kaum zusätzliche Kosten, keine Risiken

Durch die leicht reduzierte Kalorienaufnahme nimmt man langsam, aber gesund ab. Wenn das alles auch noch von einem Lerneffekt im Hinblick auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung verbunden ist, besteht kein Risiko für den Jojo-Effekt. Mangelerscheinungen sind nicht zu befürchten, da alle notwendigen Nährstoffe aufgenommen werden.

Die Buttermilch-Diät ist sehr einfach in den Alltag zu integrieren. Die Umstellung ist unkompliziert.

Rundum Empfehlenswert

Die Buttermilch-Diät ist eine der wenigen Diäten, die man ohne Einschränkung empfehlen kann. Sie ist vollkommen unbedenklich, ja sogar gesund (ein anderes Beispiel gesunder Diäten ist die Apfel-Diät). Und auf lange Sicht außerdem noch sehr effektiv. Wenn man sie mit einer Veränderung des Lebensstils kombiniert.

Glucomannan Kapseln - Unsere Nr.1 beim Abnehmen!

  • Unterstützt beim Abnehmen dank stark sättigender Wirkung.
  • Wirksamkeit durch EU (EU-Verordnung 432/2012) bestätigt.
  • Trägt im Rah­men einer kalorienarmen Er­nährung zum Gewichtsverlust bei.
Jetzt informieren
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Die Buttermilch-Diät – Gründe, warum sie so einfach wie gesund ist
4.7 aus 3 Stimmen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook

Unsere neuesten Beiträge