Startseite » Fasten » Detox-Pflaster

Fasten

Detox-Pflaster – die “Fußsohlen”-Kur zum Entgiften?

Produkte, die den Organismus vollständig und auf einfachste Art von den Toxinen befreien sollen, werden als Detox-Pflaster oder auch Chi-Pads, Vitalpflaster, Detox-Fußpflaster, Bambuspflaster oder Foot Patches im Handel angeboten. Bei diesen Produkten handelt es sich um Esoterikprodukte, nicht aber um geprüfte Medizinprodukte. Wir haben uns gefragt, ob die Pflaster ihre Versprechen halten und den Körper wirklich effektiv entgiften können.
Die Werbung verspricht, dass mit Hilfe der Detox Pflaster sämtliche Giftstoffe im Organismus mobilisiert und über die Haut abgeleitet werden. Dazu soll über die Dauer einer Detox-Kur jede Nacht ein Pad mit einer Vielzahl von pflanzlichen Stoffen auf die Haut (in der Regel unter die Fußsohlen) geklebt werden. Die anschließende Verfärbung der Pads dienen angeblich als Indiz für die Effektivität der Entgiftung des Körpers.

Wenn Sie das Thema Entgiftung und Entschlackung interessiert, dann sollten sie sich unseren Artikel zum grünen Hafertee einmal durchlesen.

BildProduktnamePreis
Chi PadsChi-Pads Reflexzonenpflasterca. 16,99 €
guenstig-kaufen
BambuspflasterBambuspflaster Gina Suca. 26,50 €
guenstig-kaufen
Gold BambuspflasterDetox Fußpflaster zum Abnehmenca. 39,90 €
guenstig-kaufen
Vitalpflaster GoldVitalpflaster Goldca. 89,99 €
guenstig-kaufen

Detox Pflaster aus der traditionellen chinesischen Medizin?

detox-pflaster

Nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) zeichnet sich der gesamte Körper an den Akupunkturpunkten der Fußsohlen ab.

Die Akupunkturpunkte liegen auf den Meridianen. Meridiane sind Bahnen durch die die Lebensenergie (Qi) fließen soll und die jeweils den einzelnen Organen und Organsystemen (z.B. Leber, Lunge oder Darm) des Körpers zugeordnet sind.

Daher geht die TCM auch davon aus, dass umgekehrt spezifische Areale des Organismus über die Meridiane beeinflusst werden können. Diese Philosophie dient als Grundlage für das Wirkversprechen der Entgiftungspflaster. Auf ihr beruht zum Beispiel auch die häufig empfohlene Anwendung der Pflaster auf den Fußsohlen.

Inhaltsstoffe der Detox-Pflaster

Die meisten Detox-Pflaster enthalten nur rein natürliche Substanzen, sind also frei von synthetischen Zusatzstoffen. Die genauen Inhaltsstoffe sind je nach Anbieter ganz unterschiedlich. Meist sind als Hauptinhaltsstoffe vertreten:

  • Baumessig (z.B. Bambusessig)
  • Ginseng
  • Germanium
  • zermahlene Heilsteine (z.B. Amethyst, Turmalin)
  • Chitosan
  • Kräuter
  • und Vitamine

Dabei wirkt Baumessig auf den Organismus basisch und beugt einer Übersäuerung vor, Turmalin soll die Psyche aufbauen und beleben, Germanium bindet Metalle und Vitamine aktivieren vielfältige Enzyme und die Energiegewinnung und Chitosan bindet Schwermetalle. Durch den Entgiftungsprozess soll sich insgesamt der pH-Wert des Organismus stabilisieren.

Wirkung der Detox-Pflaster

Bambus
Unsere Umwelt ist zunehmend durch Gifte wie zum Beispiel Schwermetalle belastet. Der Körper speichert durch diese Verunreinigung der Atemluft und Nahrung sogenannte Schlackenstoffe in den Organen, im Fettgewebe, Nerven, Haut, Gelenken und Lymphsystem ab, die auf Dauer chronisch krank machen können. Detox Pflaster sollen, wie auch z.B. Brennesselsaft oder Brennesseltee, für eine Entschlackung des Körpers sorgen. Es gibt eine ganze Reihe von Wirkversprechen. Die Entgiftungs-Pflaster sollen unter anderem helfen

  • gegen chronische Entzündungen
  • gegen Schmerzen
  • gegen Schwellungen
  • gegen Migräne
  • gegen Depressionen
  • bei Schwächegefühl
  • bei Organschmerzen
  • bei Rheuma und Arthritis
  • bei Schlafstörungen
  • in Fastenkrisen (wenn die Entgiftung beim Abnehmen und Fasten gestört ist)
  • bei der Gewichtsreduktion [Quelle].

Theoretisch sollen die Pflaster eine ionisierende, stoffwechselanregende, antioxidative und antibakterielle Wirkung auf den Körper ausüben. Experten vermuten, dass die Umgebungsluft zunehmend durch Elektrosmog, Abgase und Ozon mit Positiv-Ionen aufgeladen ist, was zu Unwohlsein führen kann. Die Negativ-Ionen der Chi-Pads sollen dieses Ungleichgewicht ausgleichen und den Organismus ganzheitlich positiv beeinflussen, regenerieren und entspannen.

Eine medizinische Wirksamkeit der einzelnen Inhaltsstoffe konnte bisher jedoch klinisch nicht bewiesen werden.

Bisher keine wissenschaftlich fundierten Studien zur Wirksamkeit und Verträglichkeit der Entgiftungspflaster. Stattdessen zeigen vergleichende Tests mit den Entgiftungs-(Detox-)pflastern, dass der Toxingehalt benutzter Pads dem unbenutzter exakt entspricht.

Hinweis: Gesundheitsbezogene Aussagen zu den Pflastern sind nicht medizinisch belegt und gemäß der Gesetzeslage verboten!

Anwendung der Detox-Pflaster

detox Pflaster
Die Entgiftungs-Pflaster werden zur Nacht für 8 bis 12 Stunden, vorzugsweise unter die Fußsohlen, geklebt. Idealerweise klebt man sie auf die unter dem Fuß abgebildete “Organzone”, von der man die größte Krankheits-, Schlacken- beziehungsweise Schmerzbelastung vermutet. Alternativ können die Pflaster auch auf schmerzende Stellen an anderen Stellen des Körpers angewendet werden.

Um ihre volle Wirksamkeit zu entfalten, sollen sie täglich für 6 bis 10 Stunden über mehrere Wochen (empfohlen werden 60 Tage) genutzt werden. Um den Entgiftungseffekt langfristig aufrecht zu erhalten, kann man die Pflaster auch mehrmals pro Woche im ganzen Jahr verwenden.

Der Reinigungseffekt soll sich nach der Anwendung durch eine Dunkelfärbung und eventuell Befeuchtung der Pflaster bemerkbar machen. Je dunkler die Pads werden, umso stärker hat sich angeblich der Entgiftungsprozess vollzogen. Im Laufe der Anwendungsphase sollte die dunkle Farbe zunehmend blasser werden, da auch der Anteil an organisch gebundenen Toxinen im Körper abnimmt.

Abnehmen mit Detox-Pflaster

Neben dem Entgiftungseffekt wird häufig auch eine Gewichtsreduktion unter Anwendung der Pflaster versprochen. Die Chi-Pads sollen die Reflexzonen stimulieren, den Stoffwechsel anregen und überschüssige Fette ausleiten.

Die Wirkung ist jedoch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Nebenwirkungen und Anwendungsbeschränkungen

In der Regel sind die Detox-Pflaster nebenwirkungsfrei. Der Holzessig in den Chi-Pads kann bei längerem Kontakt mit der Haut lokale Rötungen und Entzündungen verursachen. Daher sollen die Pads zunächst auf Hautverträglichkeit getestet werden, indem man die Haut unter den Pflastern nach einiger Zeit auf Reizungen untersucht.

Generell wird die Anwendung für Schwangere und Stillende, Kleinkinder sowie auf offenen Wunden nicht empfohlen.

Kosten der Detox-Pflaster

Die Preise für die Pflaster sind je nach Anbieter unterschiedliche. Als Richtwert kann gelten: 1 Entgiftungspflaster kostet rund 2 Euro.

Anbieter der Detox-Pflaster

Die Detox-Pflaster werden mittlerweile von zahlreichen Händlern und Apotheken angeboten. Auch Amazon bietet eine große Palette an Produkten verschiedener Hersteller an:

Zur Anbieterübersicht >>

Erfahrungen und Fazit zu Detox-Pflaster

Diejenigen, die sich mit den Entgiftungspflaster beschäftigt haben, sind sich einig: Das Wirkversprechen kann bisher wissenschaftlich nicht bewiesen werden. Es gibt aber auch einige Anwender, die von der Wirkung überzeugt und eine deutliche Besserung ihrer Beschwerden feststellen konnten.

Die Anwendung ist denkbar einfach und die Lehre von der Reflexzonentherapie über die Fußsohlen scheint plausibel. Die Rückführung dieses Detoxprinzip`s auf die traditionelle, zunehmend auch in westlichen Gegenden etablierte, chinesische Medizin schafft Vertrauen.

Aber: Die Wirksamkeit der Pflaster ist nicht bestätigt.

Häufig haben Benutzer die Wirksamkeit mit der Verfärbung der Pads in Verbindung gebracht. Die mechanische Beeinträchtigung der natürlichen Hautverdunstung durch das Pflaster lässt den schwarzen Baumessig auf die Haut abfärben, der Fußschweiß löst Farbstoffe aus dem Pflaster. All das bewirkt die Schwarzfärbung der Pads.

Die Dunkelfärbung der Pflaster alleine ist kein Beweis dafür, dass ein Entgiftungsprozess vorliegt.

Warum die Verfärbung der Pflaster im Laufe der Anwendung schwächer wird und ob letztendlich dennoch eine Wirkung der Pflaster möglich ist und gegebenenfalls nur von der Qualität der Produkte abhängt, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Wissenswert: Viele Anbieter distanzieren sich von einem Wirkversprechen.

Tatsächlich ist eine Schwermetallvergiftung in unseren Breiten äußerst selten und sollte, wenn sie doch auftritt, von einem Arzt behandelt werden. Unsere Entgiftungsorgane Niere und Leber leiten in der Regel bei gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung an der frischen Luft eine ausreichende schädliche Giftstoffe aus dem Körper. Wer dennoch eine besondere Belastung seines Körpers durch Umweltgifte vermutet, sollte eventuell erwägen, seinen Lebensstil langfristig umzustellen.

Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Detox-Pflaster – die “Fußsohlen”-Kur zum Entgiften?
3.7 aus 20 Stimmen

3 Kommentare

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

  • Habe die Pflaster selbst probiert – bin nun seit 3 Wochen bei deren Anwendung. Habe bereits nach der 1. Nacht eine Wirkung gesehen und nach einer Woche hatte ich fast wieder die ursprüngliche Anatomie meiner Füße und Knöchel zurück. Mittlerweile sind auch meine Waden, Knie und Kniekehlen wieder beweglich und alle Schwellungen verschwunden. Hatte in den letzten Jahren das Gefühl, dass meine Füße wie versteinert waren und mehr und mehr ihre Form und Beweglichkeit verloren hatten und habe es als Alterserscheinung abgetan – obwohl ich es schon nicht ganz normal fand und auch keinerlei Wassereinlagerungen im Körper hatte oder an Übergewicht leide. Dank der Pflaster bin ich innerhalb kürzester Zeit alle Probleme los und kann jetzt sogar wieder meine Pumps tragen 🙂
    Aber die Verfärbungen sind kein Hinweis auf die Gifte – die kommen wohl eher vom schwarzen Turmalinstaub in Verbindung mit dem Holzessig und der Hautfeuchtigkeit – denn eindeutig wird diese Feuchtigkeit über die Fußsohlen dem Körper entzogen und Turmalin ist selbsterwärmend auf der Haut, fördert so wohl die Wirkung – und da die ionisierende Wirkung bereits aus Luftverbesserern bekannt ist und Schadstoffe in Sauerstoff umwandelt oder auch Wasser mit Ozon anreichert, leuchtet mir diese Wirkung im Körper auch irgendwo ein. Allerdings unterstütze ich das ganze noch mit Magnesium- und Silicium-Einnahme. Bei mir handelt es sich eher um Schwermetalle, was mir bewußt wurde, als ich beim Tragen von Magnet-Einlegesohlen nach einiger Zeit Beulen unter den sowieso schon steifen Fußsohlen bekam, wo sich die Magnete befanden. Nun ich bin wirklich begeistert von den Pflastern und hätte diese Wirkung niemals erwartet – habe sie einfach mal ohne große Hoffnung ausprobiert und großes Glück gehabt 🙂 Die Wirkung ist vielleicht nicht bei jedem gleich stark, aber ich für meinen Teil werden sie nun regelmäßig anwenden, damit es erst gar nicht mehr zu diesen Beschwerden kommen kann. Wünsche jedem den gleichen Erfolg!

  • Ich bin Heilpraktikerin und denke, dass Schwermetalle sehr häufig in unseren Zellen zu finden sind.
    Über die Pflaster kann ich noch nicht viel sagen. Für die Ausleitung empfehle ich Chlorella Algen, die binden die Gifte im Darm und diese werden ausgeschieden.

  • Hi,

    toller und sehr informativer Artikel! Mittlerweile gibt es ja zig Anbieter die Bambuspflaster vertreiben. Dee Artikel hat mich nun wirklich neugierig gemacht und ich denke ich werde eine Kur ausprobieren.

    Grüße Lena

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook

Unsere neuesten Beiträge