Startseite » Verdauung » Natürliche Abführmittel – das bringt Bewegung in den trägen Darm
Verdauung

Natürliche Abführmittel – das bringt Bewegung in den trägen Darm

Natürliche Abführmittel sind bei einem trägen Darm oder Verstopfung oft mindestens genau so hilfreich wie die chemische Keule.

Die sanften Methoden wirken zuverlässig und belasten den Organismus dabei sehr viel weniger.

Denn ganz ohne Abführmittel geht es manchmal leider nicht. Das liegt daran, dass unser Darm ein echtes Sensibelchen ist.

Er reagiert sehr stark auf Reize. Das können Nahrungsmittel sein, aber auch seelisch belastende Situationen.

Wenn der Darm also streikt, ist es gut zu wissen, was man selbst zu Hause dagegen unternehmen kann.

Deswegen haben wir hier alles Wissenswerte über natürliche Abführmittel mit bewährter und schneller Wirkung zusammen getragen.

Natürliche Abführmittel – immer das erste Mittel der Wahl

natuerliche Abfuehrmittel
Ein träger Darm oder Verstopfung kann oft auf sehr simple Ursachen zurückzuführen sein.

Es kann zum Beispiel daran liegen, dass

  • zu wenige Ballaststoffe mit der Nahrung aufgenommen werden,
  • zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird,
  • dass die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten ist und die Anzahl der gesunden Bakterien zu gering ist.

Nun gibt es zwar etliche ohne Rezept frei verkäufliche Medikamente (Laxantien), die gegen Verstopfung wirken. Sie alle bewirken letztlich eine Beschleunigung der Darmentleerung (s.a. Einlauf – Anwendungen, Nutzen und Risiken).

Das tun sie entweder,

  • indem sie die Aufnahme von Flüssigkeit aus dem Darm hemmen und so den Wassergehalt des Stuhls erhöhen oder
  • indem sie bewirken, dass mehr Flüssigkeit an den Darm abgegeben wird.

Sie sorgen also dafür, dass das Stuhlvolumen zunimmt. Dadurch wird wiederum die Darmtätigkeit angeregt.

Das verleitet viele Menschen, sehr schnell zu Medikamenten zu greifen, wie man an dieser Statistik ablesen kann:

Einnahme rezeptfreier Produkte gegen Verstopfung

Befragt wurden 20.165 Personen ab 14 Jahre, Quelle: Statista

Sinnvoller wäre es jedoch, bei Beschwerden mit dem Darm (z.B. hartem Stuhlgang) nicht immer gleich zu Medikamenten zu greifen, schon weil diese die Ursachen des Übels nicht beseitigen.

Die liegen meist in einer Fehlernährung und einer chronisch zu geringen Flüssigkeitszufuhr begründet.

In vielen Fällen helfen da auch schon leichte Abführmittel auf natürlicher Basis.

Und auf Dauer kann sowieso nur eine insgesamt gesündere Lebensweise mit weniger Stress, mehr Sport und Bewegung und einer ausgewogenen und vielseitigen Ernährungsweise die Darmgesundheit verbessern (s.a. Clean Eating Diät – 5 Gründe, warum dieser Lifestyle wirklich sinnvoll ist).

Natürliche Abführmittel – Hausmittel bei Verstopfung

Das Problem mit der Verdauung ist so alt wie die Menschheit und beinahe genauso alt und bewährt sind zahlreiche ganz natürliche Abführmittelchen, die Mutter Natur dagegen bereit hält.

Meist hilft es schon, die Ernährung ein wenig umzustellen und auf einige Lebensmittel zu setzten, die auf ganz natürliche Weise abführend wirken.

Generell ist es hilfreich, die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) im Hinblick auf vollwertige und ballaststoffreiche Ernährung zu beherzigen.

Dabei ist es sinnvoll, die Nahrungsmenge auf drei Mahlzeiten täglich zu verteilen.

Stopfende Lebensmittel sind zu meiden:

  • Schokolade,
  • Kakao,
  • Weißbrot,
  • Banane,
  • zuckerhaltige Speisen und Zuckeraustauschstoffe (Sorbit, Xylit, Mannit).

Außerdem sollte man sich nach Möglichkeit jeden Tag bewegen. Ein Spaziergang von ca. 30 Minuten Dauer kann da schon sehr hilfreich sein.

Auch regelmäßiger Ausdauersport ist gut für die Darmgesundheit.

Darüber hinaus sollte man den Darm gut pflegen, indem man ihm regelmäßige Zeiten für die Darmentleerung gönnt.

Wenn sich das Bedürfnis einstellt, die Toilette zu diesem Zweck aufzusuchen, sollte man ihm nachgehen und das Geschäft aufschieben.

Generell gilt: Bevor man zu chemischen Abführmitteln greift, sollte man es immer zuerst mit natürlichen Methoden versuchen.

Natürliche Abführmittel, Anwendung und Wirkung – Liste

MittelHinweise zur AnwendungWirkung auf den Darm
Wasser, ungesüßte KräuterteesMindestens 2 Liter über den Tag verteiltFlüssigkeit verdünnt den Darminhalt
Wasser (warm)1 Glas Morgens auf nüchternen Magen (ggf. 1 EL Apfelessig oder 1 TL Honig einrühren)Wirkt anregend auf den natürlichen Magen-Darm-Reflex zur Stuhlentleerung
BallaststoffeRegelmäßig über den Tag verteiltVollkornprodukte, Gemüse etc. vergrößern das Volumen des Darminhalts und unterstützen die Peristaltik
QuellmittelLeinsamen, Weizenkleie, Flohsamen etc., z. B. 1 EL Kleie im MüsliQuellen im Darm auf, vergrößern das Volumen des Darminhalts und lockern den Stuhl auf
Buttermilch1 Becher morgens auf nüchternen MagenWirkt anregend
Pflaumensaft1 GlasWirkt anregend
Sauerkraut100 gWirkt anregend, reinigt den Darm mechanisch
Sauerkrautsaft1 GlasWirkt anregend
Trockenfrüchte1 – 2 Stück, eingeweicht oder 1 Glas Wasser dazu trinkenAnregend. Fruchtzucker hält Wasser zurück, macht den Stuhl weicher und voluminöser, die Ausscheidung wird so erleichtert
Leinöl oder Olivenöl1 – 2 EL Morgens auf nüchternen MagenMacht den Darm geschmeidig, der Stuhl kann besser abtransportiert werden.
Rizinusöl1 – 2 TL Morgens auf nüchternen MagenWie oben, Achtung: Rhizinusöl kann sehr stark und langanhaltend wirken!
Milchzucker (Lactose)1 EL in 1 Glas Wasser, nicht bei Laktoseintoleranz!Anregend
MassageIm Liegen Beine angewinkelt aufstellen, Bauch rund um den Nabel im Uhrzeigersinn massierenAnregend, bringt die Peristaltik (Darmbewegungen) in Schwung
Wärmewarmes Bad, Wärmflasche, KirschkernkissenAnregend

Natürliche Abführmittel – Risikogruppen und Gegenanzeigen

natuerliche Abfuehrmittel Risiken

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist bei allen Heilanwendungen Vorsicht geboten und das gilt natürlich auch für natürliche Abführmittel.

Wichtiger Hinweis: Im Zweifelsfall sollte man immer einen Arzt konsultieren.

Allgemein kann man sagen: Alle Abführmittel, die nur im Bereich des Darms wirken, gelten als unbedenklich.

Solche, die auch in die Blutbahn gelangen können, sollte man meiden.

Auch stark blähende natürliche Abführmittel wie Sauerkraut sind weniger geeignet.

Ähnliche Vorsichtsmaßnahmen sollte man auch bei der Anwendung natürlicher Abführmittel bei Kindern und älteren Personen ergreifen.

Warnhinweise

  • Natürliche Abführmittel sind nicht zum Abnehmen geeignet!
    Natürliche Abführmittel beschleunigen zwar die Verdauung, hindern aber den Körper nicht an der Verwertung der aufgenommenen Kalorien. Sie können außerdem bei übermäßigem Gebrauch zu Mangelerscheinungen führen und den Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht bringen.
  • Salzwasser ist als natürliches Abführmittel nicht empfehlenswert!
    Zu viel Salzkonsum kann bei Darmträgheit und Verstopfung sogar kontraproduktiv sein, denn Salz reduziert die Anzahl der „guten“ Bakterien im Darm.
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Natürliche Abführmittel – das bringt Bewegung in den trägen Darm
Diesen Artikel bewerten

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

Seit Jahren bekannt

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Folge Uns auf Facebook